Neue Fachklinik am Helios-Klinikum Niederberg

Helios Klinikum Niederberg: Komfort für übergewichtige Schwangere

Das Helios Klinikum Niederberg weitet sein Angebot in der Adipositas-Abteilung aus.

Übergewichtig und schwanger, das ist nicht nur für werdende Mütter, sondern auch für Ärzte und Kliniken eine herausfordernde Kombination.

Am Helios Klinikum Niederberg in Velbert will man in der Frauenheilkunde zukünftig bessere Bedingungen für Betroffene schaffen: „Wahrscheinlich bereits im Oktober soll ein neuer Untersuchungsbereich in der Frauenklinik eröffnet werden, so dass übergewichtige Frauen und übergewichtige Schwangere den gleichen Komfort und die gleiche Sicherheit, wie normalgewichtige Frauen erfahren“, sagt Privat-Dozent Dr. Till Hasenberg.

Dem Team rund um den Chefarzt der noch recht jungen Fachklinik für Adipositas- und metabolischer Chirurgie liege das Thema Frauengesundheit und Adipositas besonders am Herzen. Große Unterstützung erfahre es hier von Dr. Gerd Degoutrie, dem Chefarzt der Klinik für Geburtshilfe und Frauenheilkunde. So habe man beispielsweise schon eine spezielle Selbsthilfe-Veranstaltung zum Thema angeboten.

„Mit unserem Konzept ‚Für einen gesunden Start ins Leben – bei jedem Gewicht‘, wollen wir insbesondere auf die speziellen Bedürfnisse von übergewichtigen Schwangeren eingehen. Hier bündeln wir unsere Kompetenz von Frauenärzten, Diabetologen, Kinderärzten und natürlich Adipositas-Therapeuten.“

  • Niederberg : Klinikum Niederberg erweitert sein Angebot

Am Helios Klinikum Niederberg rückt das Thema bereits seit Anfang des Jahres in den Fokus: „Alle Fachdisziplinen haben ein großes Interesse an dem Thema, weil in jedem Fach zunehmend Patienten behandelt werden, die neben ihrer Grund-

erkrankung auch adipös sind“, sagt Hasenberg. Mit seinem nun vierköpfigen Team und in Zusammenarbeit mit Ernährungsfachkräften, Diabetologen und Pflegefachkräften baut er an der Robert-Koch-Straße die Abteilung für Adipositas- und Metabolische Chirurgie auf. Das brachte dem Haus jüngst die Zertifizierung zum Kompetenzzentrum Adipositas ein (unsere Zeitung berichtete).

Der Trend zum Übergewicht steige überall, das zeigt sich auch in Velbert: „Die Nachfrage ist sehr groß. Bis heute haben wir fast 150 Erstgespräche mit schwerst übergewichtigen Patienten geführt und diese in unser Therapiekonzept eingebunden, das sich auch aus Ernährungs- und Bewegungstherapie, Selbsthilfegruppe und psychologischer Begleitung zusammensetzt“, sagt Hasenberg und betont den ganzheitlichen Ansatz, den er in der Betreuung der Patienten verfolgt, eine Operation sei dabei – wenn überhaupt –nur ein Glied in der Behandlungskette. Die ersten Operationen habe man hier aber bereits durchgeführt, „für ein neun Monate altes Zentrum sind die Zahlen ausgesprochen gut“, sagt der Chirurg.

„Das Interesse bei den ärztlichen Kollegen ebenfalls.“ Man spüre, dass das Interesse, aber auch die Akzeptanz für Adipositaschirurgie deutlich gestiegen sei; er sei auch an den beiden Standorten in Bochum und Wuppertal deswegen offen willkommen geheißen worden. „Gerade bei den Hausärzten, die ich in den letzten acht Monaten regelmäßig besucht habe, merke ich, dass die Kollegen sich freuen, ein kompetentes Zentrum gefunden zu haben, das sie ihren Patienten gut empfehlen können.“ Die Patienten kämen aus dem gesamten Kreis Mettmann, Essen, Bochum und Wuppertal. „Aber auch Patienten aus ganz NRW und darüber hinaus finden inzwischen den Weg nach Velbert.“

Mehr von RP ONLINE