Radevormwald: Zufriedenheit macht Königs zum glücklichen Paar

Diamantene Hochzeit : So schafften die Königs 60 Jahre Ehe

Am Mittwoch feierten Doris und Horst König ihre Diamantene Hochzeit in ihrem Haus an der Elberfelder Straße. Die Ortschaft Bergerhof ist seit 1961 das Zuhause des Ehepaares.

Vor 60 Jahren sind Doris und Horst König gemeinsam vor den Traualtar in Radevormwald getreten, um ihr Leben gemeinsam zu verbringen, eine Familie zu gründen und sich zu lieben. Der Plan ist aufgegangen, denn am Mittwoch feierten die beiden ihre Diamantene Hochzeit in ihrem Haus an der Elberfelder Straße. Die Ortschaft Bergerhof ist seit 1961 das Zuhause des Ehepaares. Hier fühlen sie sich wohl. „Bergerhof gibt es ohne uns quasi gar nicht. Unsere Kinder sind hier aufgewachsen und wohnen auch hier“, sagt Doris König. Mittlerweile haben sie und ihr Mann nicht nur zwei Kinder, sondern auch ein Enkelkind und sogar schon ein Urenkelkind. Familienmitglieder und Freunde kamen am Mittwoch zu Besuch, um das besondere Jubiläum zu feiern, denn eine Diamantene Hochzeit feiert man nicht alle Tage. „Ich war noch nie auf einer Diamantenen Hochzeit eingeladen und habe ehrlich gesagt auch nicht damit gerechnet, dass wir das noch erleben dürfen“, sagt sie.

Doris und Horst König kennen sich seit ihrer Kindheit. Beide sind in Radevormwald aufgewachsen und sind von der ersten bis zur achten Klasse in die Landschule Filderheide gegangen. Obwohl Horst König vier Jahre älter ist als seine Frau Doris, kannten sie sich als Kinder. „Die Schule war überschaubar. Nach der Schulzeit haben wir uns dann allerdings aus den Augen verloren“, sagt der Radevormwalder.

Wie es das Schicksal wollte, begegnete er Schulfreundin Doris einige Jahre später vor dem Radevormwalder Kino. „Ich kam aus dem Kino raus und Horst kam auf seinem Motorrad vorbei. Er hat mich dann mitgenommen, und so fing unsere Liebesgeschichte an“, sagt Doris König. Damals war sie 16 Jahre alt, und weil ihre Eltern nicht wissen durften, dass sie in diesem zarten Alter bereits auf dem Rücksitz eines Motorrads mitfährt, setzte Horst König sie einige Straßen von ihrem Elternhaus entfernt ab. „Nach dieser Begegnung sind wir in Kontakt geblieben und haben uns schnell verliebt“, sagt sie.

Ein arbeitsreiches und zufriedenes Leben schloss sich der Hochzeit vor 60 Jahren an. Doris König kann jedem Ehepaar raten, sich nach Streitereien schnell wieder zu vertragen. „Streit bringt doch nichts, und man sollte nie zerstritten schlafen gehen“, sagt sie. Eine der größten Herausforderungen musste sich das Ehepaar in den vergangenen zwei Jahren und in der Gegenwart stellen. Horst König ist an Lungenkrebs erkrankt und hat bereits einige Therapien hinter sich. „Wir stehen das zusammen durch, und wir sind beide froh, dass ich selbstständig bin und auch immer noch Auto fahren kann. Trotzdem ist das eine schwere Zeit, in der wir froh sind, uns zu haben“, sagt die 80-Jährige. Auf das Leben, das sie mit ihrem Ehemann geteilt hat, ist sie stolz. „Wir waren immer fleißig und haben uns alles selber aufgebaut. Das feiern wir heute auch“, sagt sie.

Mehr von RP ONLINE