Neuss: Schüler lernen Frankreich kennen

Neuss: Schüler lernen Frankreich kennen

Zum dritten Mal gab's am "Humboldt" einen "Deutsch-französischen Tag".

Die Schlange im Forum der Schule ist lang und es duftet verführerisch. In einer Ecke stehen Schüler der Q2, rühren Teig, aus dem sie anschließend Crépes machen. Das passiert am Alexander-Humboldt-Gymnasium nicht täglich. Gestern schon: Die süße Versuchung gehörte zum Programm des "Deutsch-Französischen Tages", der in der Schule zum dritten Mal am 22. Januar veranstaltet wurde. Und das hat seinen Grund, denn zum 55. Mal jährte sich die Unterzeichnung des "Élysée-Vertrages", den der damalige französische Staatspräsident Charles de Gaulle und Bundeskanzler Konrad Adenauer unterzeichneten. Offiziell zum "Deutsch-Französischen Tag" wurde das Datum allerdings erst 40 Jahre später. Dazu machten ihn die Staatsoberhäupter Jacques Chirac und Gerhard Schröder und wollten so vor allem den Austausch von Jugendlichen beider Länder fördern.

Am "Humboldt" klappt das ziemlich gut, denn eine Partnerschaft mit einer Schule aus Châlons, der Neusser Partnerstadt, besteht bereits seit 1975. Fotos von vielen Fahrten der Schüler, die an einer Wand pappen, zeugen davon. Doch im Forum der Schule gab es gestern neben vielen Landesfahnen noch mehr Frankreich. So wurden in einer Ausstellung, die Schüler verschiedener Französischkurse präsentierten, französische Feste, vom Nationalfeiertag am 14. Juli bis hin zu Weihnachten und Silvester, dokumentiert, die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt gezeigt sowie ein Quiz angeboten (noch bis Donnerstag ist die Ausstellung zu sehen).

  • Pempelfort : Humboldt feiert 60 Jahre Schullandheim

Organisiert hatte den Tag Anna Larisaffar, die Französisch-Fachvorsitzende. Sie hatte auch dafür geworben, dass ihre Kollegen in anderen Fächern ebenfalls Frankreich zum Thema machten. "In Politik, Sozialwissenschaften, Erdkunde ist das ja überhaupt kein Problem. In Kunst kann man über französische Künstler sprechen, in Musik über Musiker aus Frankreich", sagt sie. Morgen wird noch ein Kurs ein französisches Unternehmen in Köln besuchen. Christian (17) findet die Ausstellung ganz informativ und für Ben (17) bietet sie auch eine schöne Abwechslung zum normalen Unterricht. Mit "Kollege" Max (18) lösen sie die Quizfragen, schließlich gibt es einen Gutschein für Medimax zu gewinnen, und dann hoffen die drei noch einen Crépes zu erwischen, denn die Schlange wird immer länger, der Teig weniger.

(NGZ)