1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Nahverkehr in Neukirchen-Vluyn: SPD fordert Busbahnhof in Vluyn.

Nahverkehr in Neukirchen-Vluyn : SPD fordert kleinen Busbahnhof in Vluyn

Am Vluyner Südring blockieren Busse den Verkehr.

Die SPD regt einen kleinen Busbahnhof auf der Brachfläche neben dem Bahnhof Vluyn an. Die Sozialdemokraten haben einen Prüfantrag gestellt. Demnach soll die Verwaltung ermitteln, wie viel eine Buswendeschleife in Kombination mit Pausen-Parkplätzen für Busse kosten würde. Grund für den Antrag sind die am Vluyner Südring parkenden Niag-Busse. Sie blockieren den Parkstreifen, reichen in den Straßenraum hinein und schaffen Gefahrenstellen für Fußgänger und Autofahrer, so die SPD.

Die Antragsteller berufen sich darauf, dass die Beschwerden von Anwohnern und Verkehrsteilnehmern zugenommen hätten. Bereits seit einiger Zeit sei der Vluyner Südring ein „Wendepunkt“ im Umlauf mehrerer Niag-Buslinien. Vor allem in jüngerer Zeit würden jedoch vermehrt Gelenkbusse auf den entsprechenden Linien eingesetzt. Sobald die am Straßenrand halten, komme es zu den genannten Problemen. Als besonders gefährlich wird die Sichtbehinderung durch parkende Busse für Fußgänger und Autofahrer empfunden. Es sei mittlerweile gefährlich, dort als Passant die Straßenseite zu wechseln – weil die großen Fahrzeuge die Sicht versperren.

  • Neukirchen-Vluyn soll eine Auszeichnung vergeben können. : Ein Heimatpreis für engagierte Neukirchen-Vluyner
  • Bürgermeister Dirk Ketelaers (im schwarzen Mantel)
    Bürgerschaftliches Engagement in Schaephuysen : Bäume für den Generationengarten
  • In Neukirchen-Vluyn laden Geschäfte wie „Mrs.Cottage
    Einzelhandel in Neukirchen-Vluyn : Ein vorweihnachtlicher Bummel durch Vluyn

Abhilfe ließe sich laut SPD durch die Errichtung des Busbahnhofs schaffen. Der fände Platz auf dem Gelände hinter dem Bahnhof Vluyn bis zur ehemaligen Verladerampe und der Einmündung Schottenstraße. Nach Angaben der Sozialdemokraten befindet sich dieses Grundstück bereits im Besitz der Niag. Es müsste nicht erst langwierig über Immobilien verhandelt werden. Die Busfahrer hätten mehr Ruhe für ihre Pause, Behinderungen für den Durchgangsverkehr und Gefahrenstellen für Fußgänger entfielen.

Zudem haben Busfahrer auf Befragung gesagt, dass sie derzeit gar nicht wüssten, wo sie zwischen ihren Touren austreten könnten. Bislang gab es offenbar eine Duldung durch den vorherigen Betreiber der Gastronomie im Vluyner Bahnhof. Ob der neue Besitzer die Busfahrer ebenfalls auf seine Toiletten lässt, scheint noch nicht geklärt zu sein.