1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Lokalsport: U 23 muss in Wattenscheid ihre Torchancen besser nutzen

Lokalsport : U 23 muss in Wattenscheid ihre Torchancen besser nutzen

Mit nur einem Punkt aus den beiden ersten Spielen des Jahres ist Borussias U 23 in der Regionalliga nicht so gestartet, wie sich das Trainer, Verantwortliche und Spieler gewünscht haben. In der Tabelle kostete das den Spitzenplatz, den im Moment Viktoria Köln einnimmt. "Da ist aber zwischen Köln, Dortmund und uns weiter alles eng beisammen. Dennoch sind wir jetzt eher der Jäger als der Gejagte. Mal sehen, wie die Jungs das annehmen", sagt Trainer Arie van Lent vor dem Gastspiel bei Wattenscheid 09 morgen (14 Uhr) in der Lohrheide.

Allerdings weiß er auch, dass es bei noch zwölf ausstehenden Spielen jetzt an der Zeit ist, den Trend umzukehren. Und so viel muss dafür auch eigentlich gar nicht passieren. "Wir hatten gegen Düsseldorf und Essen zusammengenommen sicherlich 15 bis 18 Torchancen, davon zehn richtig gute. Eigentlich müssen wir die nur besser nutzen", erklärt der Ex-Angreifer, der natürlich weiß, wie sehr ein Stürmer von Erfolgserlebnissen lebt.

Und trotz der bitteren Verletzung von Giuseppe Pisano, der für den Rest der Saison ausfällt, gibt es ausreichend Offensivspieler. "Wenn Djibril Sow oder Ba-Muaka Simakala von oben kommen, bedeutet das viel Qualität. Mike Feigenspan kommt wieder besser in Tritt, nachdem ich seine Vorbereitung nicht optimal fand. Und bei Charalambos Makridis habe ich gerade das Gefühl, dass er in einem kleinen Loch steckt", bewertet der Coach. Und dann ist da ja auch noch Dennis Eckert, der nach starker Performance in der A-Jugend noch nicht recht zum Zuge gekommen ist. "Dennis muss geduldiger werden. Er hat den Anschluss sicherlich geschafft, aber er ist noch nicht ganz so weit", verrät van Lent, der aber auch weiß, welches Potenzial da noch schlummert.

In Wattenscheid kann der Trainer wieder auf die zuletzt krank ausgefallenen Steffen Nkansah und Benno Mohr zurückgreifen. Lediglich Tsiy William Ndenge hat noch Probleme mit dem Rücken.

Dass es in Wattenscheid nicht leicht wird, ist van Lent klar: "Sie haben bei uns im Hinspiel zweimal geführt, und wir haben vielleicht nur deshalb noch gewonnen, weil wir gerade einen Lauf hatten." Die Wattenscheider waren 2017 schon dreimal im Einsatz, haben dabei Siegen und Schalke besiegt und gegen den 1. FC Köln II etwas unglücklich 1:2 verloren. "Die sind nicht umsonst auf Platz sechs", sagt van Lent.

(kpn)