1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Lokalsport: DJK Hehn nimmt Großkreutz aufs Korn

Lokalsport : DJK Hehn nimmt Großkreutz aufs Korn

Der Kapitän des B-Kreisligisten hat dem in Stuttgart entlassenen Profi ein "Angebot" gemacht.

Michael Küppers ist für so einige Scherze zu haben. Der Kapitän des B-Kreisligisten DJK Hehn hat nun Ex-Nationalspieler Kevin Großkreutz aufs Korn genommen, der jüngst beim Zweitligisten VfB Stuttgart nach einer Partynacht samt Schlägerei entlassen worden war. Auf der Internet-Plattform Facebook stellte Küppers ein nicht ganz ernst gemeintes Angebot an ihn ein: 60 Euro für Fußball-Schuhe würde der Verein dazutun, nach den Spielen gebe es Essen und während der Partien Wasser, auf Benzin-Geld müsse der Ex-Dortmunder allerdings verzichten. Dafür: "Einen Stammplatz hättest du bei uns auch, da unser aktueller Rechtsverteidiger oft durch Umzüge und Geburtstage seiner gefühlt sieben Omas ausfällt", schrieb Küppers.

Was Großkreutz zu dem "Angebot" des B-Kreisligisten sagt, ist offen. Dass er es mitbekommen hat, davon ist auszugehen - etliche Medienportale berichteten gestern darüber. Der Hehner Trainer Torsten Müller, der um die satirischen Beiträge seines Kapitäns weiß, sagte: "Dass dies so ein Medienecho nach sich zieht, überrascht dann doch."

Im Endeffekt erinnert dieser Hype an die Verpflichtung des jetzigen Spielertrainers des Rheydter SV, René Schnitzler, beim damaligen C-Ligisten Bettrath. Einziger Unterschied: Schnitzlers Engagement war definitiv, während eine Verpflichtung von Großkreutz eher im Bereich der Märchen einzuordnen ist. Für ein Engagement wird den Weltmeister von 2014 vermutlich nicht nur der Zusatz abschrecken, dass er als Neuling auf der Weihnachtsfeier singen oder ein Gedicht aufsagen müsse.

(RP)