1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Lokalsport: Giesenkirchen will Serie ausbauen

Lokalsport : Giesenkirchen will Serie ausbauen

Der Bezirksligist ist zu Hause ungeschlagen und schielt Richtung Aufstieg.

Es darf weiter über Bezirksligist Giesenkirchen gestaunt werden, denn dem Neuling, der sich mit Süchteln an der Tabellenspitze befindet, scheint noch immer nicht die Luft auszugehen. Im Spitzenspiel wurde Süchteln am Sonntag 3:1 geschlagen. Damit bleibt Giesenkirchen zu Hause ungeschlagen und darf sich durchaus ehrgeizig um einen Aufstiegsplatz bewerben.

"Natürlich dauert die Saison noch lange, aber Trainerteam und Mannschaft haben sicher das Ziel, den möglichen Aufstieg nicht aus den Augen zu verlieren", sagt Trainer Daniel Saleh. Tatsächlich ist es erstaunlich, was er und Co-Trainer Jörg Pufahl seit der Amtsübernahme mit den Spielern geleistet haben. Nach dem dritten Platz im ersten Jahr folgte der Aufstieg, nach dem sich Giesenkirchen direkt in der Bezirksliga als Spitzenmannschaft etabliert hat.

Punktverluste gab es für den Tabellenzweiten meist auf fremden Plätzen, wobei dafür fast nur Mannschaften aus der unteren Tabellenregion verantwortlich waren. Da war beispielsweise die 2:3-Niederlage beim OSV Meerbusch in der Hinrunde eine recht unangenehme Überraschung. Meerbusch kämpft um den Klassenerhalt und sollte am Sonntag im Heimspiel für Giesenkirchen kein Problem sein. "Wir können nicht in Bestbesetzung antreten, aber ich denke, dass die Motivation und das Engagement derjenigen, die auf dem Platz stehen, groß sein wird", sagt Saleh.

Sein Kollege Markus Lehnen hat dagegen ein wenig mehr Probleme, mit Lürrip so richtig Fuß zu fassen. "Wir fangen erfolgreich an, leisten uns Pausen und kassieren Gegentore. Dann geben wir Gas, nutzen aber unsere Chancen nicht", umschreibt er damit eine Reihe von unglücklichen Spielen der Lürriper. Auch in Bracht wurde am vergangenen Spieltag auf diese Weise ein möglicher Sieg verspielt. "Mir ist es nun egal, ob wir gut spielen. Tore und Punkte sind wichtig", sagt Lehnen. Gegen Dilkrath will sich Lürrip für die gute Trainingsarbeit endlich wieder mit einem Sieg belohnen.

Nach dem 1:0-Sieg in Dilkrath konnte sich die FC-Reserve um einige Plätze zum sicheren Mittelfeld hinbewegen. Inzwischen kann Trainer Manuel Moreira konstant auf Spieler aus dem Landesligakader zurückgreifen und hat mit Yadi Camara von Blau-Weiß Meer eine effektive Offensivkraft dazu gewonnen. Allerdings dürfte die Partie gegen St. Tönis morgen (18 Uhr) kein Selbstläufer werden.

Nach dem 0:3 beim OSV Meerbusch hat sich für Meer der Abstand zu den rettenden Plätzen auf zwölf Punkte erhöht. "Wir werden auch in Grefrath alles geben. Insgesamt wird es wohl schwierig für uns werden, weil die Offensivkräfte fehlen", sagt Trainer Neki Logan.

(RP)