Lokalsport: Speerwerfer Strehlau knackt die Norm für die U 20-WM

Lokalsport : Speerwerfer Strehlau knackt die Norm für die U 20-WM

Für Fabian Strehlau vom LAZ Mönchengladbach/Turnerschaft Neuwerk hat sich der Ausflug zu den Werfertagen in Halle/Saale gelohnt. Bei einem der großen Frühjahrsmeetings der deutschen Wurfelite übertraf er mit 70,37 Metern die Pflichtweite für die Weltmeisterschaften der Jugend U 20, die vom 10. bis 15. Juli im finnischen Tampere stattfinden. Strehlau nahm zum zweiten Mal nach langer Verletzungspause den 800-Gramm-Speer in die Hand und warf im zweiten Durchgang sein Wurfgerät so weit wie noch nie. Danach beendete er den Wettkampf, weil er leichte Schmerzen im Wurfarm verspürte. Er beriet sich kurz mit seinem Trainer Clement Negra. Beide beschlossen dann, ihn vorsichtshalber keine weiteren Würfe machen zu lassen. Aufatmen: Der anschließende Besuch beim Physiotherapeuten gab dann Entwarnung. "Ich habe mir zum Glück keine erneute Verletzung zugezogen. Lediglich meine Muskulatur war etwas stark beansprucht", sagte er.

Trotz der nur zwei Versuche gewann Strehlau das erste nationale Kräftemessen der besten deutschen Nachwuchswerfer. Allerdings kam ihm Maurice Voigt (LC Jena) in seinem letzten Versuch mit 70,09 Metern recht nah. Die beiden haben bisher als einzige die geforderte WM-Norm überboten.

Die Vergabe der Startplätze für Tampere wird noch spannend werden. Zwei weitere Werfer sind schon nahe dran und haben die Voraussetzungen, ebenfalls die Norm zu werfen. Bei der Junioren-Gala in Mannheim (23. bis 24. Juni) wird es zur finalen Ausscheidung kommen. Erst hier wird der Deutsche Leichtathletik-Verband die Tickets vergeben.

(off)