1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball: Houben fordert mehr Engagement

Fußball : Houben fordert mehr Engagement

Dem FC-Trainer passte die geringe Trainingsbeteiligung vergangene Woche gar nicht. Dem Landesligisten fehlt gegen Broekhuysen Torjäger Thorsten Lippold.

Regelkunde mussten die Spieler des 1. FC Mönchengladbach beim ersten Training in dieser Woche über sich ergehen lassen. Dabei ging es Trainer Stephan Houben nicht um die Vorschriften des Fußballverbands, sondern um die Vorgaben, die er der Mannschaft seit Saisonbeginn verordnet hatte.

"Wir betreiben einen Mannschaftssport und müssen uns auch so präsentieren, auch beim Training. Wenn Spieler verletzt sind, ist das noch kein Grund, nicht zum Trainingsplatz zu kommen. Daran habe ich noch einmal nachdrücklich erinnert", sagt Stephan Houben. Er hatte sich darüber geärgert, dass eine Woche vorher nicht wie üblich 20 Spieler anwesend waren, sondern nur die Hälfte: "Das bin ich nicht gewohnt, das passt auch nicht zu meinem Team." Die 1:2-Niederlage in Tönisberg passte dann in dieses Bild, kostete aber den FC die Tabellenführung.

Die zweite Saisonniederlage nach sieben Siegen ist noch immer kein Beinbruch, denn Spitzenreiter Kleve muss am letzten Spieltag noch aussetzen, so dass der FC rechnerisch noch immer die Möglichkeit hat, als Tabellenführer in die Winterpause zu gehen. Doch dazu müssen drei Siege her, und am besten folgt der erste am Sonntag gegen die Sportfreunde aus Broekhuysen.

Allerdings wird der FC auf keinen Fall in Bestbesetzung antreten können. Torjäger Thorsten Lippold wird ganz sicher wegen einer Knieverletzung ausfallen. Abwehrspieler Jan Eckhardt fehlte schon in Tönisberg, weil er Vater geworden ist. Fraglich ist, ob er in den restlichen Spielen zur Verfügung steht.

"Wir haben in dieser Spielzeit Wert darauf gelegt, dass wir nicht mehr so sehr von einzelnen Spielern abhängig sind, sondern unseren Erfolg als Mannschaft suchen. Dazu ist es aber notwendig, dass jeder im Training 100 Prozent gibt. Ist das nicht der Fall, fehlt uns sonntags auch die Qualität, wir sind dann einfach schwächer", sagt Stephan Houben.

Er ist aber davon überzeugt, dass seine mahnenden Worte Wirkung zeigen werden und sich die Mannschaft gegen Broekhuysen wieder in gewohnt starker Form präsentieren wird. "Sicher ist es nicht leicht, Thorsten Lippold und Jan Eckhardt zu ersetzen, aber wir haben genügend Spieler, die das schaffen können, wenn sie an ihre Leistungsgrenze gehen. Ich hoffe nur, dass einige Spieler, die leicht verletzt sind, nicht für Sonntag doch noch ausfallen. Dann würde es auch bei uns eng werden", sagt Stephan Houben. Jedenfalls verlief die Trainingswoche bisher deutlich besser. Die Kicker haben offensichtlich Stephan Houbens Regelkunde verstanden.

(RP)