Mönchengladbach: Tipps zum Wochenende!

Was in Mönchengladbach los ist: Wochenende!

Ein warmes Herbstwochenende steht vor der Tür, und mit ihm das Stadtfest mit Livemusik, eine Party mit Klamottentausch, eine Radtour zu den Obstwiesen und ein Festival mit Gin im Theater.

Führende Meteorologen haben eine Wetterwarnung ausgesprochen. In der Freizeit sollten Gladbacher am Wochenende auf jeden Fall lange Aufenthalte im Freien einplanen. Das hat einerseits mit dem Wetter zu tun, schließlich haben wir bei am Samstag bis zu 28 Grad immer noch Hochsommer. Und andererseits damit, dass eben auch eine Menge los ist am Wochenende. Also: Bloß nicht zu Hause bleiben.

Am Samstag und Sonntag steigt das Stadtfest entlang der Hindenburgstraße mit verkaufsoffenem Sonntag in der Gladbacher Innenstadt. Das Citymanagement hat auf drei Bühnen ein Programm mit viel Livemusik zusammengestellt. Los geht es am Samstag auf der Bühne am Sonnenhausplatz um 14.30 Uhr mit der Rock’n’Roll-Band Pinball. Die Senioren der Gladbacher Livemusik (bis auf zwei Jungspunde sind alle Musiker um die 70 Jahre alt) spielen bis 16.30 Uhr. Dann kommen ab 17.15 Uhr die Charly T. Allstars auf die Bühne. Neben dem namensgebenden Drummer sind Bassist Ufo Walter, Gitarrist Paddy Zimmermann, Keyboarder Jörg Shaby Pelzer und Sängerin Sylvia Gonzalez dabei. Am Sonntag spielt auf der Bühne am Sonnenhausplatz ab 13.30 Uhr die Big Band Groove und ab 17 Uhr die Remember Band. Auf der Schaufensterbühne Alberto an der oberen Hindenburgstraße sorgen Mönchengladbacher DJs für Programm. Am Samstag legen Safado (16 Uhr), Salvadore Bruno (18 Uhr) und Tocadisco (19 Uhr) auf. Und am Sonntag sorgen Dennis (14 Uhr) und Marwin (16 Uhr) für Stimmung. Auf der Schaufensterbühne Sinn legt am Samstag um 17 Uhr Marwin auf und am Sonntag um 15 Uhr Salvadore Bruno. Neben weiteren Aktionen wird das Deutsche Rote Kreuz am Sonntag ab 11 Uhr vor Galeria Kaufhof seine Arbeit mit einem Rettungseinsatz vorführen. Ein Einsatzwagen wird gezeigt, und das Jugendrotkreuz schminkt täuschend echte Wunden.

Exquisite Geschmäcker finden am Samstag ihre richtige Adresse beim ersten „Liquor and Spice Gin- und Genuss-Festival“ im Theater Mönchengladbach, Odenkirchener Straße 78. Von 12 bis 22 Uhr präsentieren mehr als 30 Aussteller aus der Spirituosen- und Foodbranche ein Angebot an vor allem hochwertigen Gin-Sorten aus Deutschland und Europa, aber auch Mezcal, einen mexikanischen Branntwein, kann man dort probieren. Und natürlich jede Menge Gin Tonic in verschiedenen Variationen. Viele Anbieter aus der Region sind vertreten: Craftbierproduzenten wie die Hensen-Brauerei, Winzer und weitere Anbieter von Manufakturprodukten – zum Beispiel aus der ostafrikanischen Küche – runden das Angebot ab. Ein DJ sorgt für die passende Musik.

  • Unsere Tipps für Sie : Wochenende!

Besucher können Tastings mit ausgewiesenen Fachleuten der Branche buchen. Ein Tagesticket gibt es an der Kasse für 15 Euro (zzgl. Gebühren): Im Preis enthalten ist ein hochwertiges „Nosing“-Glas der Willinger Glasmanufaktur, mit dem man sich auf der 1100-Quadratmeter-Fläche durch Geschichte und Vielfalt des Gins testen kann. Die verschiedenen Spirituosen in der Preisklasse zwischen 20 und 70 Euro können vor Ort erworben werden. Einlass ist ab 18 Jahren. Wichtig: Zum Festival gelangt man über den Seiteneingang des Theaters.

Das Kulturzentrum BIS an der Bismarckstraße bittet am Samstag ab 14 Uhr zum Klamottentausch. Bei der „Swap-Party“ (Eintritt 8 Euro inklusive Begrüßungscocktail) können modebegeisterte Frauen Schrank-Leichen und Fehlkäufe gegen Kleidungsstücke anderer Gäste eintauschen. Ab 14 Uhr werden Textilien, Taschen, Hüte, Schuhe und Accessoires abgegeben. Dafür gibt es Tauschdollars. Dann wird zwei Stunden hinter verschlossenen Türen sortiert, und ab 16 Uhr beginnt der Tauschrausch. Was übrig ist, wird an den Volksverein gespendet.

Wer am Sonntag auf Aktivität im Freien aus ist, kann an einer Radtour des ADFC zu öffentlichen Obstwiesen in Grevenbroich und Korschenbroich teilnehmen. Treffpunkt ist um 10 Uhr an der Räderei, Dahlener Straße 22. Die Route ist 60 Kilometer lang. Unterwegs wird an Obstwiesen gepflückt. Die Teilnahme ist auch für Nicht-Mitglieder kostenfrei.

Mehr von RP ONLINE