1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

Mönchengladbach: Yorgos Ziavras erhält Förderpreis der Theaterfreunde

Förderpreis des Theaters : Yorgos Ziavras erhält Förderpreis

Die Theaterfreunde würdigen mit der Auszeichnung die Arbeit des Dirigenten und Pianisten. Der 32-Jährige studierte Architektur, bevor er sich der Musik zuwandte.

Es war ein unglücklicher Zeitpunkt für die Verleihung eines Förderpreises – eine Stunde vor dem Zweiten Sinfoniekonzert. So waren nur wenige Besucher im großen Theatersaal, und alle Akteure standen unter Zeitdruck. Dennoch gelang es Prof. Hans-Dieter Jakubowski, den Preisträger ohne Hektik zu würdigen.

„Sie haben, noch als Student, im Opernstudio angefangen und schon damals Nachdirigate in Oper und Ballett übernommen“, sagte der Vorsitzende der Theaterfreunde zu Yorgos Ziavras. „Dabei waren sie für alle Stilrichtungen offen und setzten sich besonders für Neue Musik ein. Jetzt sind sie als Gastdirigent in Deutschland und auch in Ihrer griechischen Heimat sehr gefragt.“

Im März 2019 dirigierte Ziavras, anlässlich des 80-jährigen Bestehens der Griechischen Nationaloper in Anwesenheit der Staatspräsidentin die Galavorstellung mit Johann Strauß‘ „Fledermaus“. Ein weiterer Höhepunkt seiner Tätigkeit als Dirigent war die auch überregional beachtete Uraufführung der Oper „Der goldene Drache“ von Peter Eötvös, bei der der Komponist anwesend war.

Auch der außergewöhnliche Werdegang des 32-Jährigen, der zunächst ein Architekturstudium abschloss und sich dann erst der Musik zuwandte (was ihm bei der Arbeit im Theater sehr zustatten kommt), kam zur Sprache.

Am Schluss reichte die Zeit gerade noch für ein Ständchen am Klavier. Mit zwei Tänzen aus seiner Heimat und einer Sonate von Domenico Scarlatti zeigte Yorgos Ziavras, dass er auch als Pianist überzeugt.