1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

Mönchengladbach: Neue Reihe "Weltklassik am Klavier" startet im Geneickener Bahnhof mit Sofja Gülbadamova

Konzertreihe in Mönchengladbach : Weltklassik-Reihe im Bahnhof

Am Samstag gibt die russische Pianistin Sofja Gülbadamova ein Konzert im Kunstsignal. „Große Weisheiten in kleiner Form“ sind angekündigt.

Sofja Gülbadamova heißt die Pianistin, die die Reihe „Weltklassik am Klavier“  im Geneickener Bahnhof am Samstag eröffnen wird. 1981 in Moskau geboren, studierte Gülbadamova zunächst am Gnessin-Institut ihrer Heimatstadt, später an der Lübecker Musikhochschule. Renommierte Auszeichnungen begleiten ihre internationale Konzerttätigkeit.

Am 17. Oktober um 17 Uhr wird Gülbadamova auf dem Vintage-Steinway-Flügel im „Kunstsignal“ – so heißt der wieder zum Leben erweckte Bahnhof – mit einem sehr eigenen Programm zu hören sein. „Der Flügel ist von der Klangmanufaktur Hamburg generalüberholt worden. Er hat eine schnelle Tonansprache und einen hellen Klang, der perfekt in den hohen Konzertraum des Bahnhofs passt“, erklärt Georges Burki, Mitbegründer des Vereins Kunstsignal.

„Große Weisheiten in kleiner Form“ sind angekündigt. Dahinter verbergen sich „Bagatellen“ op.119 von Ludwig van Beethoven, „Lieder ohne Worte“ aus der Feder Felix Mendelssohn Bartholdys und „Moments Musicaux“ D780 op94 von Franz Schubert. Ein solches Programm zeugt von der Liebe der Interpretin zu intimer Gestaltung und von Demut den Komponisten gegenüber. Denn alle drei Tonsetzer haben diese überwiegend knapp gefassten Stücke nicht etwa als nebensächlich angesehen, sondern drücken darin Wesentliches aus. Die Künstlerin steht vor der Aufgabe, nicht mit Virtuosentum glänzen zu können, sondern im intensiven Nachspüren vieler kleiner Gesten eine angemessene Aussage zu treffen. Die rund 35 bis 40 Zuhörer dürfen also gespannt sein.

Gülbadamovas Konzert bildet in Gladbach den Auftakt zu der Reihe „Weltklassik am Klavier“, die es bereits an 44 Orten in Deutschland, in den Niederlanden, in der Schweiz und auf Mallorca gibt. „2004 hat  Kathrin Haarstick das Format in ihrem Wohnzimmer in einem 600 Seelendorf in Ostfriesland entworfen und später verfeinert“, sagt eine  der Organisatorinnen Andrea Lugg. Ziel sei es, kleine,  feine, sehr persönliche Musikerlebnisse zu schaffen. Zwei weitere Termine stehen im Bahnhof an: Am Samstag, 21. November, 17 Uhr, interpretiert die 16-jährige Laetitia Hahn Werke von Beethoven. Am Samstag, 19. Dezember, 17 Uhr, sitzt Georgy Tchaidze am Flügel; er spielt Schubert und Rachmaninow.

Info  Alter Bahnhof Rheydt-Geneicken, Otto-Safran-Straße 102. Eintritt: 25 Euro; Jugendliche bis 18 Jahren haben freien Eintritt. Reservierungen unter Ruf 0211/9365090 oder per Email info@weltklassik.de.