1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

Mönchengladbach: Eva Spott spielt in Meisterklasse Maria Callas

Theater in Mönchengladbach : Vom hässlichen Entlein zur Jetset-Frau

Eva Spott spielt Maria Callas in dem Stück „Meisterklasse“. Premiere ist am nächsten Donnerstag auf der großen Bühne des Theaters Mönchengladbach.

Das Stück hat an den Theatern der Welt zurzeit Hochsaison. In Corona-Zeiten ist „Meisterklasse“ von Terrence McNally, der tragischer Weise eines der ersten Corona-Opfer in den USA wurde, wie geschaffen für Schauspielkunst auf Abstand. Denn das vielfach ausgezeichnete Stück von 1995 zeigt die große Operndiva Maria Callas beim Unterrichten. Da reichen im Prinzip ein Flügel, ein paar Schüler und ein Auditorium. Donnerstag kommt es mit Eva Spott in der Hauptrolle auf die Bühne.

 „Ich habe selten so ein Well-made-play gelesen“, sagt die Schauspielerin wenige Tage vor der Premiere. Sie hatte es vor Zeiten Intendant Michael Grosse vorgeschlagen, jetzt kommt es ihr und den Zuschauern im Not-Spielplan gerade recht. Für die Regie hat das Haus die von der Kritik hochgelobte „Der Goldene Drache“-Regisseurin Petra Luisa Meyer gewinnen können, die zusammen mit ihrer Ausstatterin Dietlind Konold mit Raum, Video und Theatermöglichkeiten ein bisschen zaubert, wie Spott sagt. Sie selbst jedoch freut sich besonders auf die Aufgabe: „Dass ich in der Rolle wirklich an meine Grenzen komme. Und mit einer Portion Adrenalin auch darüber hinaus.“

 Singen können muss Frau Spott nicht. Der Autor habe sich ausdrücklich eine Schauspielerin gewünscht. „Meine Stimme ist nicht schön, aber ich bin musikalisch“, sagt die geborene Krefelderin, die seit 2010 wieder im Ensemble des Theaters ist. Als die Callas der „Meisterklasse“ ist sie ja die gealterte Diva nach der Bühnenkarriere, die sich im Verlauf des Stücks in Rückblenden als der Mensch entpuppt, der vom hässlichen Entlein zur tragischen Jetset-Frau entwickelt hat. „Was mir an der Callas wichtig ist: Sie war mutig, hat die Rollenklischees der Zeit aufgebrochen und war eine Leidenschaftliche“, sagt Spott.

 In den Unterrichtssituationen des 75-Minuten-Stücks hat sie es dann aber mit richtigen Sängerinnen zu tun, für die das Theater Mitglieder des Opernstudios besetzen konnte. Maya Blaustein, Boshana Milkov und David Esteban müssen anspruchsvolle Arien von Verdi, Puccini und Bellini vortragen, und zwar in Fassungen vor und nach dem Unterricht. „Das ist ganz schön schwierig, aber sie lassen sich toll drauf ein“, verrät Spott.

Termin: Meisterklasse, Stück von Terrence McNally. Premiere: Donnerstag, 15. Oktober, 19.30 Uhr Große Bühne Theater Mönchengladbach
Karten: 02166 6151100
www.theater-kr-mg.de