1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Ein ökologischer Traum vom Park

Mönchengladbach : Ein ökologischer Traum vom Park

Das Museum Abteiberg hat 2015 Anspruchsvolles vor: Fünf Ausstellungen stehen auf dem Programm. Es geht los mit zwei Schlussakten aus dem Zyklus "Open Dress" und endet im Herbst mit einer Werkschau der Nordirin Cathy Wilkes.

Eine Menge haben sich die Verantwortlichen des Kunstmuseums auf dem Abteiberg in diesem Jahr vorgenommen. Hier ein Überblick:

Open Dress - Akte 3 und 4 Am 1. Februar geht es weiter in dem Vierteiler "Open Dress", einer Schau, die im Konzept auf theatrale Modelle zurückgreift. Nun wird Teil drei, "Tutti", präsentiert. Am 15. März folgt der abschließende vierte Akt mit Beiträgen der Künstler Lutz Bacher, Nairy Baghramian, Lukas Duwenhögger und Danh Vo.

"Open Dress" (deutsch: Generalprobe) ist ein Projekt, das die klassische Vorstellung von Einzel- oder Gruppenausstellung unterwandert und in einer Abfolge von vier Szenen stattfindet, entworfen von der deutsch-iranischen Künstlerin Nairy Baghramian. Nach "Stellprobe" und "Ichi-Go-Ichi-E" folgt am 1. Februar die Probe "Tutti". Im Ausstellungsfoyer realisieren Danh Vo und dessen Vater Phung Vo die Wandarbeit "Dirty Dancing". Aus New York kommt Lutz Bacher, eine Künstlerin, die sich einen männlichen Decknamen zugelegt hat. Sie präsentiert einen Film sowie eine neue Formation ihrer Lamas. Am 15. März folgt die letzte Probe, der vierte Akt, wiederum mit Werken von Nairy Baghramian, Lukas Duwenhögger, Lutz Bacher und Danh Vo. Außerdem werden bisher unbekannte Filme und Materialien aus dem Biennale-Pavillon 1986 in Venedig von Sigmar Polke gezeigt.

Porträt als Geschenk für MG Im Rahmen der Initiative "25/25/25" bringt die Kunststiftung NRW aus Anlass ihres 25-jährigen Bestehens 25 Künstler/innen mit 25 städtischen Museen des Landes zusammen, um die Öffentlichkeit für die Bedeutung der Museen in NRW zu sensibilisieren. Die Künstler wurden gebeten, aus der Begegnung mit der jeweiligen Sammlung ein neues Kunstwerk zu entwickeln, welches das Profil des Museums reflektiert. Dieses "Porträt" geht in den Besitz des Museums über und wird für 20 Tage in der Stadt plakatiert.

Das Museum Abteiberg erhält ein "Porträt" der Künstlerin Natascha Sadr Haghighian. Es handelt sich um ein sechsteiliges Außenwerbungsplakat mit einer historischen Stadtansicht von Mönchengladbach aus der Zeit des wirtschaftlichen Booms der Textilindustrie: rauchende Schlote vor dem Abteiberg, die 1852 eröffnete Eisenbahn zwischen Mönchengladbach und Rheydt. Das Plakat ist vom 23. Januar bis 12. Februar im Vorraum des Museums zu sehen, vom 25. Februar bis 8. März im Garten des Museums Abteiberg auf einer Plakatwand vor der Terrasse der Malklasse.

Ungesehene Filme von Polke Ein Satellitenprojekt der großen Retrospektive Sigmar Polke im Kölner Museum Ludwig zieht am 15. März auf dem Abteiberg ein: Es beinhaltet Polkes Biennale-Zyklus der sechs Kunststoffsiegel-Bilder in Mönchengladbach und das 'Making of' des Künstlers für den deutschen Pavillons bei der Biennale Venedig 1986. Das Museum präsentiert erstmals bisher ungesehene Filme von Polke aus den Jahren 1984 bis 1986. In experimentell skizzenhaften, mehrfach belichteten 16-Millimeter-Aufnahmen filmte Polke damals den Pavillon, die Vorbereitungs- und Arbeitsprozesse, die Eröffnung und Preisverleihung.

Ergänzend zu einer Großprojektion dieser Filme werden auch originale Objekte und Materialien aus dem Deutschen Pavillon gezeigt, der 1986 den Goldenen Löwen erhielt. Kurator war Dierk Stemmler, damals Direktor des Museums Abteiberg, anschließend kamen neben dem Zyklus der sechs Kunststoffsiegel-Bilder zwei weitere in den Besitz der Gladbacher Sammlung.

Der Apfel: eine Einführung Ein Projekt zum Thema Äpfel, das von den Künstlern Antje Majewski und Pawel Freisler initiiert wurde, startet am 27. Juni; es handelt sich um eine Fallstudie zur Biodiversität. Die Künstler decken die Mechanismen hinter der genetischen Reduktion dieser Frucht auf, vergegenwärtigen dabei am Beispiel des Apfels die Beziehungen zwischen globaler Lebensmittelwirtschaft und technologischem Fortschritt.

Als Phase 2.2 im Langzeitprojekt "Ein ahnungsloser Traum vom Park" weitet sich diese Ausstellung zu einem künstlerisch-ökologischen Projekt für die Stadt aus, das von Sommer bis Herbst 2015 gemeinsam mit Bürgern aus Mönchengladbach umgesetzt wird. Die Nachbarn des Museums Abteiberg, die VHS, das Huma-Gymnasium und das Jugendzentrum Jukomm im Step am Hans Jonas-Park wirken dabei mit, ebenso die Aktivisten lokaler Garten-Initiativen.

Cathy Wilkes: Rauminstallation Werke aus mehr als 20 Jahren künstlerischer Arbeit werden ab dem 8. November zusammengeführt zu einer einzigen räumlichen Installation: Die nordirische Bildhauerin und Malerin Cathy Wilkes (*1966 in Belfast) versammelt ihre charakteristischen Ensembles aus Figuren, Objekten und Gemälden, darunter Werke aus dem Besitz von Museums- und Privatsammlungen, und verwandelt diese Leihgaben temporär zu einer großen Szenerie. Cathy Wilkes ist eine Protagonistin der renommierten Glasgower Kunstszene.

(RP)