1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Hockey: GHTC muss im Kellerduell gewinnen

Hockey : GHTC muss im Kellerduell gewinnen

Das Schlusslicht der Hockey-Bundesliga spielt morgen beim Vorletzten Düsseldorfer HC, heute ist es in Köln zu Gast.

Die Weihnachtspause war ungewöhnlich lang. Seit dem 6. Dezember hat der Gladbacher HTC kein Bundesligaspiel mehr absolviert. Doch jetzt geht es Schlag auf Schlag, mit vier Spielen binnen neun Tagen wird die Hallensaison bereits am 18. Januar beendet sein. Dabei ist das anstehende Doppelwochenende für das Tabellenschlusslicht von großer Bedeutung. "Am Sonntagnachmittag wissen wir, wo die Reise hingeht", sagt GHTC-Trainer Andreas Bauch.

Drei Punkte hat Gladbach aktuell Rückstand auf den Düsseldorfer HC, zu dem der GHTC morgen reist (14 Uhr). Eine Niederlage würde den Abstieg beinahe schon besiegeln. Und der DHC kann bereits heute gegen Neuss wichtige Zähler holen, würde damit aber auch den Gegner wieder stärker in den Abstiegskampf verwickeln. "Ich beschäftige mich nicht mit all den Spekulationen. Für uns ist klar, dass wir zumindest zwei Siege für den Klassenverbleib brauchen", sagt Bauch. Heute beim Tabellenzweiten Rot-Weiss Köln (16 Uhr) wird es allerdings äußerst schwer, das Punktekonto aufzufüllen.

"Köln hat natürlich eine ganz andere Qualität. Wir müssen eine gute Strategie für unsere Defensive haben und wollen gut aus den Startlöchern kommen", sagt Bauch. Im Hinspiel gab es sowohl gegen Köln als auch gegen Düsseldorf ein 3:6, in beiden Spielen war der GHTC gar nicht so weit von einem Punktgewinn entfernt, letztlich präsentierten sich die Gegner aber effektiver und cleverer. Vor allem im Ausnutzen der Strafecken muss sich Gladbach steigern, um die Spiele erfolgreicher zu gestalten. "Wir haben es noch selbst in der Hand", sagt Bauch, dem allerdings in der Vorbereitung auf die Rückrunde nie der komplette Kader zur Verfügung stand.

Ähnlich erging es in den vergangenen Wochen seinem Kollegen Volker Fried beim Rheydter SV. Der Regionalligist hat zudem das Handicap, dass er im Heimspiel gegen den Crefelder HTC II (morgen, 17 Uhr) auf Spielmacher Tomasz Gorny verzichten muss, der mit der polnischen Nationalmannschaft unterwegs ist. Zudem werden Dominik Husarek und Nils Helbig sicher fehlen. Doch das Ziel ist klar. "Wir wollen uns mit einem Erfolg weiter von den unteren Tabellenplätzen absetzen. Zudem haben wir gegen Krefeld noch etwas gutzumachen", sagt Fried. Das Hinspiel verlor Rheydt Sekunden vor Schluss 6:7. "Wir sind seitdem aber deutlich stabiler geworden. Wir stehen vor einer machbaren Aufgabe", sagt Fried.

Die GHTC-Damen bekommen es mit dem Tabellenzweiten HC Essen zu tun (morgen, 12 Uhr in der GHTC-Halle) und wollen mit einem Sieg den Abstand nach unten vergrößern sowie oben dranbleiben. "Wir wissen aber, dass es genauso eng wird wie in fast allen Partien der Hinrunde. Doch wenn wir unsere Leistung bringen, können wir jeden in der Liga schlagen", sagt Trainer Achim Krauß, der personell aus dem Vollen schöpfen kann. Zudem ist Paula Heuser, die dem GHTC aufgrund eines USA-Aufenthaltes derzeit eigentlich nicht zur Verfügung steht, morgen mit von der Partie.

(togr)