Museum Abteiberg - aktuelle Nachrichten

Museum Abteiberg - aktuelle Nachrichten (Foto: Hannah von Dahlen)
Museum Abteiberg

Das Museum Abteiberg ist das über die Stadt hinaus bekanntes Städtisches Museum in Mönchengladbach. Es geht über die Kernaufgabe eines üblichen Museums hinaus, in dem es als öffentliches Archiv wirkt und neben zeitgenössischen Ausstellungen, bedeutende Kunstwerke aus Expressionismus, Zero, Nouveau Réalisme, Dadaismus, Pop Art sowie Werke von Joseph Beuys, Gerhard Richter und Jonathan Meese hortet. Dabei ist das ganze Gebäude ein architektonisches Gesamtkunstwerk.

Neben seiner avantgardistischen Sammlung weist das Museum Abteilberg für bildende Kunst eine außergewöhnliche Rezeptionsgeschichte auf und zwar durchlebte es ab dem Jahr seiner Eröffnung 1901 mehrere Ortwechsel bis es schließlich im Jahre 1982 im Neubau des Architekten Hans Hollein seinen Platz gefunden hat.

Hollein entwickelte in Kooperation mit dem ehemaligen Museumsdirektor Johannes Cladders ein labyrinthisches Raumkonzept, welches kurz nach der Eröffnung mit dem weltweit-bedeutenden „Pritzler Award“ und mit dem Deutschen Architekturpreis ausgezeichnet wurde.

Das mehrschichtige Gebäude auf dem Abteilberg berücksichtigt die topografischen sowie kulturgeschichtlichen Elemente seiner Umgebung, in dem es in unmittelbarer Nähe zu den historischen Bauten der Stadt verankert ist.

Museum Abteiberg wurde um einen Garten erweitert

2002 im Rahmen der Landesgartenschau Euroga 2002+ wurde es um einen Skulpturengarten erweitert. Im Garten sind Kunstwerke von drei Generationen von internationalen Bildhauern, wie Anatol (Königsstuhl) oder Larry Bell (Arolsen-Piece) beheimatet, was den Abteigarten zu einem Vermittlungsraum zwischen Kunst und Natur macht.

Auslöser für den Neubau war die Schenkung der Walter Kaesbach Stiftung von zahlreichen expressionistischen Kunstwerken im Jahre 1922 an die Stadt Mönchengladbach. Die Sammlung bestand aus 97 Gemälden, darunter befanden sich Aquarelle und Zeichnungen von Erich Heckel, Heinrich Nauen und Emil Nolde.

Das „Oskar-Kühlen-Haus“ als ehemaliger Ausstellungsort bot nicht genug Präsentationsfläche für die gestifteten Gemälde, weswegen der Kulturausschuss der Stadt Mönchengladbach 1972 ein neues Raumprogramm genehmigte und dafür den Architekten Hans Hollein beauftragte.

Die gespendete Sammlung von Kaesbach legte den Schwerpunkt des Museums auf moderner und zeitgenössischer Kunst, weswegen heute im Museum Abteilberg bedeutende Gemälde von Ernst Ludwig Kirchner „Weiblicher Akt im Grünen“ (1914/15), Franz Marc „Landschaft mit Regenbogen“ (1913), Oskar Schlemmer „Abstrakte Figur“ (1923/24) oder die berühmte „Campbell's Soup“ (1924) von Andy Warhol zu sehen sind.

Aber auch Künstler wie Marcel Duchamp als Vorreiter des Expressionismus, Wassily Kandinsky und der Dada-Maler Kurt Schwitters sind in Mönchengladbach zu bewundern. Unabhängig von den zahlreichen bedeutenden Gemälden, die das Museum auszeichnen, besitzt es einen umfangreichen Fotografie-Bestand von Man Ray.

Alle News und Infos zum Museum Abteiberg finden Sie hier.