1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

VfB 03 Hilden zeigt sich in Spiellaune

Fußball : VfB 03 Hilden zeigt sich in Spiellaune

Der Fußball-Oberligist tritt mit einem dezimierten Kader beim Landesligisten VfB Speldorf an. Gleichwohl reicht es zu einem überzeugenden 6:1-Erfolg. Einziger Wermutstropfen für Trainer Marc Bach ist der Gegentreffer.

VfB Speldorf – VfB 03 Hilden 1:6 (0:4). Überraschend stark präsentierten sich die Oberliga-Fußballer des VfB 03 in Speldorf. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigten die Hildener eine glänzende Vorstellung. „Die Abläufe mit Ball sahen sehr gut aus“, fand Marc Bach. Später stellte der VfB 03-Trainer fest: „Der Sieg ist fast noch zu niedrig ausgefallen.“

Dabei fehlten den Gästen etliche versierte Kräfte. So musste Talha Demir wegen einer schmerzhaften Fußprellung unter der Woche im Training pausieren. Das galt auch für Erwin Mambasa, den das Trainergespann wegen Adduktorenproblemen aus dem Übungsbetrieb nahm. Rainer Gagel machten ebenfalls die Adduktoren zu schaffen. Patrick Percoco hingegen zog sich im Test gegen den MSV Düsseldorf eine Dehnung des Außenbandes im Knie zu.

Dennoch erwischten die Hildener einen Start nach Maß. Einen Konter über Oluwabori Falaye und Fabian zur Linden, der diesmal als Sechser agierte, schloss Timo Kunzl zur 1:0-Führung ab – gerade einmal fünf Minuten waren da absolviert. In der Folge spielte sich das Geschehen zunächst im Mittelfeld ab, doch nach einer Viertelstunde nahm der VfB 03 das Heft wieder in die Hand. Einen Pass von Fabio di Gaetano verwertete Stefan Schaumburg zum 2:0 (24.) – mit seiner exzellenten Schusstechnik zirkelte der Kapitän das Leder in den Winkel. Kurz danach parierte Speldorfs Keeper Martin Hauffe einen Freistoß von Schaumburg, doch den abgewehrten Ball beförderte Ogün Serdar zu Oluwabori Falaye, der nur noch den Fuß hinhalten musste – 3:0 (31.). Die Gäste gaben weiter Gas. Nach einer guten Flanke von Ogün Serdar schoss Kunzl über den Kasten (42.). Drei Minuten später vermochten die Platzherren Pascal Weber nur mit einem Foul zu bremsen. Schaumburg verwandelte den Elfmeter sicher zur 4:0-Pausenführung.

Zur zweiten Halbzeit brachte Trainer Bach frische Offensivkräfte auf den Rasen. Für Weber und Falaye übernahmen nun Nick Hellenkamp und Selcuk Yavuz wichtige Rollen im Angriff. Zunächst aber verpasste Fabian zur Linden frei vor dem Speldorfer Tor die Chance zum 5:0 (47.). Eine Minute danach erzielten statt dessen die Gastgeber den Ehrentreffer, als sich der VfB 03 im Spielaufbau einen Fehlpass leistete und im Gegenzug Abdul-Rahman Yussif das 1:4 erzielte. „Ärgerlich“ nannte Marc Bach den Gegentreffer, „weil wir zu null spielen wollten“. Der Coach erkannte: „Nach dem 4:0 fehlte es an der einen oder anderen Stelle an der Spannung.“

Immerhin lief die Offensive des Oberligisten weiterhin auf Hochtouren. Über zur Linden und Justin Härtel kam der Ball zu Nick Hellenkampf, der sich im Duell gegen den Keeper Hauffe durchsetzte und auf 5:1 (64.) erhöhte. Dann allerdings fand zur Linden, der in seinem ersten Versuch den Ball noch über den Kasten beförderte, seinen Meister im gegnerischen Schlussmann (76.). Mit einem Lauf über die Außenbahn leitete Nick Sangl das 6:1 (82.) ein. Sein Zuspiel landete bei zur Linden, der auf den Speldorfer Torwart zulief und im richtigen Moment den Ball zum mitlaufenden Yavuz passte – und der vollendete sicher.