Der Hildener Oberligist siegt im letzten Testspiel

Fußball : VfB 03 gibt auch gegen Schlebusch Vollgas

In der neu formierten Oberliga-Truppe ist der Konkurrenzkampf groß. Im Pokal wartet nächsten Sonntag die erste Bewährungsprobe.

Angesichts von Schulferien und hochsommerlichen Temperaturen war die Zahl der Zuschauer auf der Anlage an der Hoffeldstraße war überschaubar. Die unentwegten Fans des VfB 03 gingen später aber zufrieden nach Hause, denn das Hildener Oberliga-Team bot gegen den SV Schlebusch eine engagierte Vorstellung und besiegte den Landesligisten im Testspiel deutlich mit 4:0 (2:0). Es war das letzte Freundschaftsspiel nach vier Wochen intensiver Vorbereitung, deshalb wirkte auch Marc Bach ganz locker. Für die Tiefenentspannung des neuen VfB-Trainers sorgte aber nicht nur das Ergebnis, sondern vor allem der Umstand, dass Bach in dieser Saison einen Kader hat, der in der Breite offensichtlich sehr gut besetzt ist. Ein Umstand, der das Arbeiten erleichtert, weil der Konkurrenzkampf um die Plätze groß ist. Da konnten die Hildener es auch verkraften, dass mit Stefan Schaumburg und Justin Härtel (beide Urlaub) sowie Pascal Weber (privat verhindert) Führungskräfte der vergangenen Saison fehlten. Ebenfalls nicht zur Verfügung standen Robin Müller sowie die Neuzugänge Erwin Mambasa (Adduktorenprobleme) und Jannik Löbe (Urlaub).

Für Marc Bach war’s eine gute Gelegenheit, noch einmal unterschiedliche Formationen zu prüfen. Überraschend war die Aufstellung in der Abwehr, denn dort übernahm Park Ilkwon, bislang ein Kandidat fürs Mittelfeld, den Part auf der rechten Außenposition. Auf der linken Seite der Abwehrkette agierte Serdar Ogün, während Kai Stanzick und Vito Murjikenli die Innenverteidigung bildeten. Vor allem Stanzick, der aus der zweiten Mannschaft in den Oberliga-Kader rückte, wusste Marc Bach in den vergangenen Wochen zu überzeugen. „Er hätte gute Chancen, zum Meisterschaftsstart in der Anfangsformation zu stehen“, stellte der Trainer fest – allerdings im Konjunktiv, und das aus gutem Grund: „Leider fehlt er die ersten beiden Spiele, weil er dann im Urlaub ist.“ Und deswegen wird wohl Justin Härtel wieder in die Abwehrmitte rücken. Ob das von Dauer ist, wird sich zeigen. Viel hängt davon ab, ob Stanzick nach seiner Urlaubsauszeit schnell wieder in Form kommt. Das gilt aber auch für alle anderen Spieler. „Ich habe für jeden Verständnis, der aus bestimmten Gründen erst spät Urlaub machen kann. Die Spieler müssen aber auch uns Trainer verstehen, dass wir nach Leistung aufstellen.“ Will heißen: Jeder muss sich neu übers Training empfehlen. Stefan Schaumburg, in den vergangenen beiden Spielzeiten als Kapitän auf dem Feld unterwegs, macht da keine Ausnahme. „Mal sehen, wie er das schafft“, sagt Bach mit einem verschmitzten Lächeln.

Der neue Chefcoach hat klare Vorstellungen, wie er die Saison angehen will. Das zeigten auch schon seine Anweisungen abseits des Kunstrasens: Knapp und bestimmt ließ er erst gar keine Widerworte aufkommen. Zugleich aber versuchte der 40-Jährige, entstehenden Frust wie beim deutlichen Fehlschuss von Patrick Percoco, der vor dem Schlebuscher Kasten freie Bahn hatte, im Keim zu ersticken, indem er den Spielzug, der die Chance überhaupt erst ermöglicht hatte, lobte. Süßes und Saures halten sich zumindest in diesen Anfangswochen also die Waage.

Schon früh stellten die Hildener gegen den SV Schlebusch die Weichen auf Sieg. Talha Demir brachte die Gastgeber mit 1:0 (16.) in Führung und legte wenig später auch das 2:0 (23.) nach. Marc Bach sah noch weitere gute Offensivaktionen, die aber zunächst nicht zu weiteren Toren führten. Kurz nach dem Wiederanpfiff scheiterte Demir mit einem strammen 20-Meter-Freistoß am Schlebuscher Schlussmann (48.). Dann klärte der Keeper gegen Fabio di Gaetano (55.) und entschärfte kurz danach einen weiteren Distanzschuss von Demir (58.). Nach einem Steilpass von Mihai Bogoiu schob schließlich Fabian zur Linden das Leder zum 3:0 über die Linie (61.). Nur drei Minuten später staubte Serdar Ogün zum 4:0 ab – zuvor scheiterte Bogui am Schlebuscher Torhüter. Weitere gute Möglichkeiten vergaben Patrick Percoco (75.) nach Demir-Zuspiel und Mihai Bogoui nach Vorarbeit von Kai Stanzick (85.).

„Das war ein Sieg gegen einen guten Gegner. In den beiden letzten Landesliga-Spielzeiten belegten die Schlebuscher jeweils den dritten Platz“, fiel das Fazit von Marc Bach letztlich positiv aus. In dieser Woche setzt der Trainer den Fokus aber noch einmal verstärkt auf die Offensivarbeit. „Ab Dienstag sind alle wieder beim Training“, sagte er und kann dann personell aus dem Vollen schöpfen. Mit Blick auf die Begegnung am Sonntag beim Kreisliga-B-Aufsteiger VfL Bocholt betont er: „Das Pokalduell ist die Generalprobe für die Meisterschaft – wir werden die Partie seriös angehen.“

Mehr von RP ONLINE