Fußball: Starker Oberliga-Auftakt in Hilden

Fußball : Starker Oberliga-Auftakt in Hilden

Die Fußballer des VfB 03 und des TV Jahn Hiesfeld liefern sich in der zweiten Halbzeit einen offenen Schlagabtausch auf dem Kunstrasen an der Hoffeldstraße. Am Ende trennten sich die Kontrahenten mit einem verdienten Unentschieden.

VfB 03 Hilden - TV Jahn Hiesfeld 2:2 (0:0). Eine Halbzeit lang sahen die rund 300 Zuschauer auf der Anlage an der Hoffeldstraße eine Oberliga-Begegnung, in der beide Mannschaften spielerisch zum Erfolg kommen wollten. Zunächst hatten die Hildener die besseren Möglichkeiten. Den Feistoß von Denis Ivosevic klärte die Hiesfelder Abwehr mit einem Kopfball übers Gehäuse (3.). Stefan Schaumburg schoss nach Vorarbeit von Dominik Donath rechts am Kasten vorbei (7.). Die beste Chance leitete Sascha Dum mit einem Steilpass auf Pascal Weber ein, doch der Angreifer legte sich den Ball einen Tick zu weit vor - und Jahn-Torhüter Kevin Hillebrand klärte (16.). Zwischendrin gab Damiano Schirru einen ersten Warnschuss ab, zirkelte das Leder von der Strafraumgrenze über die Latte (25.). Auf der anderen Seite versuchte es Harouz mit der kraftvollen Variante, doch die Kugel rauschte über den rechten Winkel (32.). In der Schlussphase bekamen die Gäste etwas Übergewicht. Nach Zuspiel des quirligen Kei Hirose verfehlte Schirru nur knapp das VfB-Tor (37.). Zwei Minuten später vertändelten die Hiesfelder die nächste gute Angriffsmöglichkeit. Und dann brachte Fabian zur Linden seine Abwehrkollegen mit einem schlechten Rückpass in die Bredouille. Erst hatte Justin Härtel Schwierigkeiten, den Ball zu kontrollieren. Und dann klärte Manuel Schulz in höchster Not zur Ecke, die allerdings verpuffte (45.).

"Wir haben Halbzeit - was machen wir denn da", entfuhr es Michael Kulm. Fassungslos registrierte der Teammanager, dass es in der Hildener Hintermannschaft an der notwendigen Konzentration mangelte. Und das setzte sich gleich nach dem Wiederanpfiff fort. Weil das VfB-Team einen Hiesfelder Angriff nicht konsequent klärte, zappelte das Leder auf einmal im Netz. Nach einem eher harmlosen Drehschuss von Kevin Menke stand Dalibor Gataric goldrichtig und schob zur 1:0-Führung der Gäste ein. Gerade einmal drei Minuten waren in der zweiten Halbzeit absolviert. Kurz danach unterbrach Pascal Spors einen Hildener Angriff durch Trikotzupfen. Dafür gab's die gelbe Karte. Glück für Spors, dass es Schiedsrichter Christian van Zwamen später nach einem Foul an Stefan Schaumburg bei einer verbalen Verwarnung beließ (61.) - da drohte der Mannschaft von Thomas Drotboom die Unterzahl, wenig später nahm der Trainer Spors vom Feld.

Kurz zuvor hätten die Hiesfelder schon alles klarmachen können. VfB-Keeper Bastian Sube rettete gegen Kevin Menke, den Abpraller setzte der Jahn-Kapitän an den rechten Innenpfosten und dann schaffte es Dennis Wichert, im Nachsetzen den Ball über die Latte zu befördern. Im Gegenzug zog Denis Ivosevic einfach mal aus 22 Metern ab, jagte die Kugel unter die Latte - und plötzlich stand es 1:1 (59.). In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Eine Schirru-Ecke brachte die Hiesfelder wieder in Front - Ioannis Alexiou köpfte kraftvoll zur 2:1-Führung ein (70.). VfB-Coach Marcel Bastians wechselte den offensiven Gianluca de Meo ein und stellte in der Abwehr auf eine Dreier-Kette um. Der 23Jährige brachte frischen Wind ins Hildener Spiel. Als Nico Klaß im Strafraum elfmeterreif gegen Pascal Weber grätschte, wollte es Ivosevic beim Strafstoß wohl zu genau machen - und drosch das Leder in die Wolken (79.). Wenig später glich de Meo jedoch von der Strafraumgrenze zum 2:2 (81.) aus. Und am Ende hatte der VfB 03 auch Glück, als Manuel Schulz im Sechzehner Kevin Menke zu Boden drückte, Schiri van Zwamen aber keinen Elfmeter pfiff.

(RP)
Mehr von RP ONLINE