Leverkusen.: Zonta-Preis für engagierte Schülerin

Leverkusen. : Zonta-Preis für engagierte Schülerin

Dass kleine Ursachen mitunter große Wirkung haben, davon ist auch der Leverkusener Zonta-Club überzeugt. Entsprechend vergibt die Frauengemeinschaft jedes Jahr den Preis "Young Women in Public Affairs" (YWPA) an junge, engagierte Mädchen.

Für die Auszeichnung wurden zuletzt fünf Kandidatinnen von Leverkusener Schulen vorgeschlagen. Aber nur eine kürte Zonta-Vorsitzende Petra Schmidt in den Räumen des Leverkusener Kunstvereins zur Siegerin. Sie heißt Paula Emilia Reimann und hat die Jury durch ihren besonderen Einsatz für Flüchtlinge überzeugt. Darüber hinaus ist die 16-jährige Schülerin des Lise Meitner-Gymnasiums zum Beispiel auch als Klimabotschafterin, Sanitäterin, Sporthelferin und Gründerin des Streichquartettes "Taktlos" tätig. Nicht minder engagiert sind die anderen vier Mädchen: Marienschülerin Anna-Lena Hinderer (19) ist etwa aktive Tierschützerin, Helferin bei Gottesdiensten und in Schul-Bibliothek sowie Jurorin der Schreibwerkstatt. Rebekka Mattes (17), ebenfalls Marienschülerin, ist Stufensprecherin, Mitglied der Schulentwicklungsgruppe und Leiterin verschiedener Gruppen in der Kinder- und Seniorenarbeit.

Schulkameradin Anna-Lena Krehut (16) ist beispielsweise Kapitänin der Basketball-AG, Helferin im Schulsanitätsdienst und Vorbereitungsteam für den Kommunionunterricht sowie eines schulinternen Altenheim- und Obdachlosenprojektes. Julia Richter (17) besucht die Käthe Kollwitz-Schule in Rheindorf und hilft dort bei der Koordination von schulischen Veranstaltungen. "Diese jungen Damen zeigen ein wirklich außergewöhnliches Engagement und haben damit unsere allgemeine Anerkennung verdient", sagte Schmitz bei der Feierstunde in den Remisen von Schloss Morsbroich und in Zusammenarbeit mit dem städtischen Frauenbüro. "Sie verändern die Welt jeden Tag zum Besseren." Aber Lob kam nicht nur von Zonta. Sondern auch von Vertretern der Schule, Musikschule und Kirche, welche die jungen Leute als empathisch, mutig und engagiert priesen. Mit dem Wettbewerb möchte Zonta junge Frauen zwischen 16 und 19 Jahren ermutigen, sich im öffentlichen Leben, in Politik oder in gemeinnützigen Organisationen einzusetzen.

Der mit 500 Euro dotierte Preis ist eine Anerkennung der ehrenamtlichen Tätigkeit und soll Frauen anspornen, früh Führungsaufgaben zu übernehmen. Nicht zuletzt können sie dazu beitragen, den Status der Frau insgesamt zu verbessern.

(RP)
Mehr von RP ONLINE