1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Stadt Leverkusen sucht Schiedspersonen

Bewerber können sich bei der Verwaltung melden : Die Stadt sucht Schiedspersonen

Zum Einsatz kämen sie etwa bei Nachbarschaftsstreits oder Sachbeschädigung, um zwischen den Konfliktparteien als Mittler zu fungieren und eine Schlichtung ohne Gerichtsprozess herbeizuführen. Speziell gesucht: Schiedsleute für Bürrig/Küppersteg und Quettingen/Bergisch Neukirchen.

Für die Besetzung der Schiedsamtsbezirke 3 (Bürrig und Küppersteg) und 7 (Quettingen und Bergisch Neukirchen) sucht die Stadt aktuell zwei Nachfolger. Das Ehrenamt der Schiedsfrau oder des Schiedsmannes kann „im Allgemeinen von Bürgerinnen oder Bürgern übernommen werden, die zwischen 30 und 70 Jahren alt sind, die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter haben, nicht unter Betreuung mit Einwilligungsvorbehalt stehen und im Schiedsamtsbezirk wohnen“, meldet die Verwaltung zu den Voraussetzungen.

Das müssen die Schiedspersonen tun: Um gerichtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden, sollen sie festgefahrene Konfliktsituationendurch Verhandlungsgeschick aufbrechen und so kleinere Meinungsverschiedenheiten zivilrechtlicher und strafrechtlicher Art schlichten und „durch Abschluss eines entsprechend zu protokollierenden Vergleichs“ beenden. Zum Einsatz kämen sie etwa bei Nachbarschaftsstreitigkeiten, in Fällen leichter Körperverletzung und der Sachbeschädigung. 

Gewählt werden Schiedsleute für fünf Jahre von der jeweiligen Bezirksvertretung und von der Direktorin des Amtsgerichts vereidigt. Für die Aufgabe gibt es eine Entschädigung: Die Stadt zahlt jährlich 1200 Euro.

  • Der Bagger ist da: Auf der
    Neuer Kunstrasenplatz in Leverkusen : Abschied vom Aschenplatz in Bürrig
  • Einladend sieht anders aus. Schon 2014
    Untersuchung des Nahverkehr Rheinland : Bahnhalt Küppersteg inakzeptabel
  • Die Feuerwehr setzte auch die Drehleiter
    Drei Brände und Unwetter in Leverkusen : Haus in Flammen, Straßen unter Wasser

Das sollen Interessierte mitbringen: Schreibgewandtheit, ausgeprägte Bereitschaft zum Zuhören, Freude und Geschick an und in der Verhandlungsführung. „Darüber hinaus wird die Bereitschaft erwartet, sich durch Seminare das erforderliche Wissen anzueignen und sich durch Fortbildung ständig auf dem Laufenden zu halten“, heißt es.

Wer Interesse hat, meldet sich bei Roland Rütter (0214 406-3091, roland.ruetter@stadt.leverkusen.de). Wer sich direkt bewerben möchte: Stadt Leverkusen, Fachbereich Ordnung und Straßenverkehr, Haus-Vorster Str. 8, 51379 Leverkusen.

(LH)