Leichlingen: Rekord beim Obstmarkt

Leichlingen : Rekord beim Obstmarkt

Mehr als 17 000 Besucher schlenderten bei herrlichem Wetter über den Obstmarkt der Blütenstadt. Ganze Schulklassen waren vor allem am Freitag angereist, auch der Pendelbus war ein voller Erfolg.

Vier Tage Sonne pur — besseres Wetter hätten sich die Organisatoren des Leichlinger Obstmarkts wirklich nicht wünschen können: "Wir hatten die besten Bedingungen seit Jahren, endlich einmal war kein Regentag dabei", sagte Heidrun Glage vom Organisationsteam gestern.

Das zog die Menschen aus der Blütenstadt und der näheren Umgebung in Scharen an. Insgesamt 17 500 Besucher liefen trockenen Fußes über das Gelände in der Balker Aue. "Das ist eine Zahl, mit der wir durchaus zufrieden sein können", sagte Glage, die sich vor allem über die vielen Schulklassen aus der Blütenstadt freute, die Freitag einen Großteil der Besucher ausgemacht hatten. Sonntag habe es den meisten Andrang gegeben. "Wahnsinnig viele haben das schöne Wetter genutzt und sind mit dem Fahrrad angereist", berichtete die Mitorganisatorin. Ebenso beliebt war aber auch der Pendelbus, der die Besucher vom Stadtzentrum aus nach Balken fuhr und dafür sorgte, dass die Mitarbeiterinnen an der Kasse schubweise alle Hände voll zu tun hatten.

Tiefbauamts-Chef baute Paradies

In kulinarischer Hinsicht wurde die Bewirtung in der Reithalle besonders gut angenommen. Ein Pizzeria-Betreiber bot Kaffee und Kuchen an. "Letztes Jahr gab es dort in der Form nichts. Danach hatten viele Leute gesagt, dass sie gerne wieder eine Bewirtung hätten", berichtete Heidrun Glage. Auch das Angebot für Besucher mit einem Faible für Gärten sei rege genutzt worden. Oliver Heidelberg vom Bauhof etwa gab Tipps und Tricks für den Kleinstgarten. Tiefbauamtsleiter Jürgen Krey hatte sich um die Dekoration in der Reithalle gekümmert — sein "Paradies" mit Adam und Eva, Schmetterlingen und einem ausgehöhlten Baumstamm kam ut an. "Ich habe gestern zu meiner Frau gesagt: ,Jetzt ist es offiziell, ich bin ein Künstler'", scherzte Krey, der in einem TV-Beitrag über den Obstmarkt diesen "Titel" verliehen bekommen hatte.

"Creative-Apfel" als Motiv begehrt

Ebenfalls viel Aufmerksamkeit erregte der kunterbunte "Leichlinger Creative-Apfel" des Wirtschaftförderungsvereins. der am Haupteingang aufgestellt worden war, bei Groß und Klein für einige Bewunderung sorgte und so manches Mal mit der Digitalkamera geknipst wurde. Glages Fazit: "Es war ein rundum gelungener Obstmarkt."

(jube)
Mehr von RP ONLINE