Leichlingen: Süßes Jubiläum des TSV Rhein-Wupper

Leichlingen : Süßes Jubiläum des TSV Rhein-Wupper

Die 31-jährige Natalie Adams gehörte zu den Tänzerinnen der ersten Stunde. Entsprechend schwer war ihr ums Herz, als sie am Samstag ihren letzten Auftritt absolvierte, während der TSV Rhein-Wupper Leichlingen mit etwa 300 Gästen und einem bunten Programm sein 25-jähriges Bestehen feierte.

Die schmerzhafte Prozedur des Abschieds haben ihre besten Freundinnen Sabrina Damerau (29) und Laura Trompetter (22) schon hinter sich gebracht. Sabrina, die 15 Jahre lang bei diesem überaus erfolgreichen Ensemble mit von der Partie war, musste das Tanzen vor acht Jahren wegen ihres Studiums einstellen. Laura ist seit zwei Jahren nicht mehr dabei, seitdem ihre Ausbildung als Musical-Darstellerin in Osnabrück begann.

Ausdauer und Teamgeist

Dennoch könne sie immer noch von dem profitierten, was sie einst beim TSV gelernt habe. Zum Beispiel in Sachen Ausdauer. Beide jungen Frauen schwärmen bis heute von dem tollen Zusammenhalt und dem Teamgeist aller 70 aktiven Tänzerinnen und Tänzer im Alter von vier bis 34 Jahren. "Wir hatten Spaß, wurden zugleich gefördert, mussten aber auch hart arbeiten", erinnert sich die Berufstänzerin.

Eine spezielle Lobeshymne sprechen sie ihrem 67-jährigen Ausbilder und Trainer Jürgen Möller aus. "Jürgen war für mich eine Art Papa-Ersatz", erzählt Sabrina über den ersten Vorsitzenden, der den TSV im Jahr 1986 mit Ehefrau Helga aus der Traufe hob. "Er war immer für uns da." Sie würde "gerne wieder tanzen", findet aber nicht die Zeit. Loslassen kann die junge Frau dennoch nicht. "Ich bin mit dem Herzen immer noch dabei", sagt sie.

Ehe die Jüngsten das Festprogramm mit einem "Lolly-Popp"-Tanz eröffneten, erinnerte Möller an die Anfänge. Er sei von zwölf Mädchen, die ihren alten Verein verlassen wollten, gefragt worden, ob er ihre Betreuung übernehmen könne. Der ehemalige Ingenieur für Chemie-Anlagenbau, der eine Ballett-Grundausbildung genossen und Tanz zu seinem Hobby erkoren hatte, sagte sofort zu.

Vom Karneval zum Gardetanz

Schnell war ihm klar, dass weiterer Nachwuchs her musste. Nach und nach formte er aus einer Gruppe, die ursprünglich nur im Karneval auftrat, eine Einheit, die in den Sparten Garde- und Showtanz gleichermaßen erfolgreich war und ihre vielen Titel und Pokale kaum noch zählen kann. Alleine in diesem Jahr haben die Tänzerinnen und Tänzer des TSV drei EM-Titel und viele weitere tolle Platzierungen in die Blütenstadt geholt.

Das Jubiläum wurde richtig groß gefeiert — das Programm bestritten unter anderem Zauberer Schmitz-Backes, Solotrompeter Lutz Kniep und Bauchredner Marcus Magnus. Eine große Gaudi für Eltern, Freunde und Sponsoren.

Ein "Geheimrezept" für den Erfolg gebe es nicht, erklärte Jürgen Möller. "Unsere Kinder haben Talent und Spaß am Sport." Und das konnte man sehen. . .

(RP)
Mehr von RP ONLINE