Monheim Sternsinger suchen Unterstützung

Mitmachen : Sternsinger freuen sich über Verstärkung

Gesegnet und gesammelt wird Anfang Januar. Doch die erste Vorbesprechung ist bereits am kommenden Mittwoch.

Die Kronen sind zum Teil schon gebastelt, die Umhänge sind ausgemottet, die Tragestangen mit den Sternen inspiziert – bald kann es losgehen für die Sternsinger der Kirchengemeinde St. Gereon und Dionysius. Als Dreikönige verkleidet, wird Monheims katholische Jugend am ersten Wochenende des neuen Jahres, vom 3. bis zum 5. Januar, von Haus zu Haus ziehen und Spenden sammeln für Gleichaltrige in Not.

Eine Sternsingerin ist Rebecca. Die 15-Jährige sammelt gerne Spendengelder für den guten Zweck: „Es macht Spaß und man verteilt gleichzeitig den Segen“. Das diesjährige Leitwort lautet: „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“. Auf dem von fremden Mächten beherrschten Land im Nahen Osten, seit den 1970er Jahren lange Zeit Schauplatz eines blutigen Bürgerkriegs, liegt diesmal der Fokus. Der Schwerpunkt wechselt von Jahr zu Jahr.

Seit Beginn der Spendenaktion im Jahr 1959 haben die deutschlandweit beteiligten katholischen Kirchengemeinden mehr als 74.400 Projekte unterstützt, in über hundert Länder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa. Getragen von dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), handelt es nach deren Angaben um die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren.

Sternsinger Jan (9) erklärt, worauf es als Sternsinger ankommt: „Erst singen wir vor der Tür, meistens das Lied ,Stern über Bethlehem’, dann kommt der Spruch“. Dieser setzt sich aus den Worten „Christus Mansionem Benedicat“ zusammen. Er bedeutet so viel wie „Christus segne dieses Haus“. Den Segen „C+M+B“ plus Jahreszahl schreiben die Sternsinger mit Kreide auf Tür oder Türrahmen, oder sie nehmen einen Aufkleber mit dem Segenskürzel. Kreide und Aufkleber werden zuvor bei der Aussendungsfeier gesegnet.

Damit den Segen möglichst viele Haushalte in Monheim und Baumberg erhalten können, suchen die Sternsinger noch weitere Helfer. In Monheim geht es am Samstag, 4. Januar, los. Dann werden die Sternsinger nach dem Aussendungsgottesdienst um 9 Uhr in der St.-Ursula-Kirche, Sperberstraße 2a, bis zirka 17 Uhr im Stadtgebiet unterwegs sein. Am Sonntag geht es bis 16 Uhr erneut auf die Straßen. Zuvor wird noch die Messe in St. Gereon um 10 Uhr abgehalten. Anmeldeschluss ist der 18. Dezember. An diesem Tag, Mittwoch vor Weihnachten, treffen sich die Monheimer Sternsinger um 17.30 Uhr zur Vorbereitung im Pfarrer-Franz-Boehm-Haus, Sperberstraße 2a.

In Baumberg geht es am Freitag, 3. Januar, mit dem Aussendungsgottesdienst in St. Dionysius los. Beginn an der Von-Ketteler-Straße ist um 17.30 Uhr. Am Samstag, 4. Januar, ziehen die Sternsinger ab 13.30 Uhr durch die Straßen. Der Sonntag, 5. Januar, beginnt mit der Heiligen Messe in St. Dionysius um 11.30 Uhr. Die Baumberger Sternsinger treffen sich ebenfalls am Mittwoch, 18. Dezember, zur Vorbesprechung. Diese findet um 17 Uhr im Pastoralbüro von St. Dionysisus statt. Anmeldeschluss ist am Sonntag, 15. Dezember. Sowohl in Monheim als auch in Baumberg wird um Mithilfe durch Erwachsene gebeten, die die jungen Sternsinger begleiten.