Monheim: Bürgerbüro erweitert sein Angebot

Mehr Service : Monheimer Bürgerbüro erweitert Angebot

Das Bürgerbüro im Rathaus weitet nach Angaben von Stadtsprecher Norbert Jakobs sein Angebot aus. „Die Monheimer können dort in Kürze zum Beispiel Mülltonnen an- und abmelden oder etwa auch den Antrag auf Hundesteuer-Befreiung abgeben.“

Dies und andere Dinge hätten Bürger für diese Anlaufstelle bei einer Beteiligungs-Plattform im Sommer angeregt, etwa auch „mehr digitalisierte Vorgänge und eine Schreibunterlage, an der man in Ruhe Formulare ausfüllen kann“.

Nach der erfolgten Auswertung übernimmt das Bürgerbüro laut Jakobs nun weitere städtische Dienstleistungen, damit Bürger „so viele Angelegenheiten wie möglich zentral an einer Stelle erledigen können“. Zudem stelle das Bürgerbüro mit seinen breiten Öffnungszeiten Räume für Beratungsangebote zur Verfügung. „Der Soziale Dienst nimmt das bereits in Anspruch“, erklärt Martin Frömmer, Bereichsleiter Zentraler Service. „Er bietet einmal im Monat abends eine Demenzsprechstunde an. Weitere Kooperationen sind denkbar.“

Um Abläufe zu vereinfachen und Behördengänge zu reduzieren, werden Jakobs zufolge künftig noch mehr der Bürgerbüro-Services auch online nutzbar. „Einige Angebote wurden schon bereitgestellt, andere werden zum Jahreswechsel folgen.“ Monheimer könnten dann etwa Meldebescheinigungen online anfordern oder einen Einblick ins Melderegister erhalten.

„Im Netz sind die Services zudem günstiger für die Bürger“, betont Frömmer. Einen großen Fortschritt in Sachen Digitalisierung bedeute künftig zudem der Monheim-Pass mit einem vollständigen Bürgerkonto. „Starten wird er mit ersten Dienstleistungen, später können nach und nach weitere Formalitäten über die App erledigt werden.“ Bürger hätten dann stets von überall Zugriff auf Vorgänge, so dass sich einige Behördengänge in Zukunft ganz erübrigen. Zudem verweist Frömmer auf das neue Online-Angebot des Kreises Mettmann rund um Kfz- und Führerscheinangelegenheiten. Im Bürgerbüro würden bereits Anträge und Formulare für die Kreisverwaltung entgegengenommen und weitergeleitet. „Aus rechtlichen Gründen können wir weitere Services des Kreises jedoch nicht in der Stadtverwaltung ansiedeln.“

Verbessert wird laut Jakobs in Kürze der Telefonservice des Bürgerbüros. Statt des bisher bei besetzten Leitungen zu hörenden Freizeichens gibt es dann eine Warteschleife mit Ansage.

Das Bürgerbüro schließt am Donnerstag, 12. Dezember, wegen einer internen Veranstaltung um 16 Uhr. Sonstige Öffnungszeiten: mo-fr 9-19 Uhr, sa 9-16 Uhr.

(mei)