Langenfeld/Monheim: Gestrüpp ragt nicht mehr in den Radweg

Langenfeld/Monheim: Radler haben wieder freie Fahrt

Gestrüpp und Zweige ragten entlang der Knipprather Straße teils gefährlich in den stark befahrenen Radweg zwischen Langenfeld und Monheim. Nun wurden Hecken beschnitten.

Die Monheimerin Renate Mohr hatte sich vor gut zwei Wochen an den Bürgermonitor der RP gewandt. Sie radele häufig nach Langenfeld. Was sie bei dieser Tour stört: „Der Zweirichtungsradweg entlang der Knipprather Straße wird nicht gut gepflegt.“ In diese stark befahrene Verbindung zwischen beiden Städten vorbei am S-Bahnhof ragten „immer wieder dornige Brombeersträucher und Baumzweige rein, verengen die Fahrbahn“. Wenn sich auf der gerade sanierten Strecke zwei Radfahrer mit oft hohem Tempo begegnen, sei dies gefährlich. „Besonders auch bei Dunkelheit.“

Der Bürgermonitor radelte nach dem Telefonat mit der Monheimerin dorthin, sah alles so bestätigt und meldete dies an den Langenfelder Betriebshofsleiter Bastian Steinbacher. Zwar sei an dieser Landesstraße L402 ab der Brücke über die S-Bahn die Straßenmeisterei Velbert zuständig, doch werde er Kontakt aufnehmen. Wie das gestern aufgenommene Bild zeigt, wurden Hecken und Baumzweige so beschnitten, dass sie nicht mehr in den Radweg ragen.