Fussball : Baumberger Frauen blicken nach vorne

Die Niederrheinliga-Mannschaft spielt weitgehend im Schatten der Männer, die in der Fußball-Oberliga antreten. Doch das Team um Trainer Udo Möller und Manager Alfred Talg will sich in seiner Klasse weiter etablieren.

Denkt man an Fußball bei den Sportfreunden Baumberg, dann fällt einem direkt die Herren-Mannschaft des Vereins ein. Doch abseits des Oberliga-Teams trumpft auch die Frauen-Mannschaft der Baumberger auf – sie hat hat sich  in der vierthöchsten Spielklasse etabliert.

Die Truppe von Alfred Talg geht in ihre fünfte Saison in der Niederrheinliga. „Wir möchten uns im oberen Tabellendrittel etablieren. Ein Platz unter den ersten sechs wäre klasse. Wir wollen unsere Ambitionen in dieser Saison untermauern“, sagt der Teammanager. Die vergangene Saison beendete seine Mannschaft auf Platz zehn. „Es wäre viel  mehr drin gewesen. Wir hatten in der letzten Saison mitgroßem Verletzungspech zu kämpfen. Zwei Spielerinnen zogen sich einen Kreuzbandriss zu. Dazu ist eine Spielerin schwanger geworden“, berichtet er.

Alfred Talg und das Trainerteam um Udo Möller, Stefan Dunke und Daniel Cramer haben viele Hebel in Bewegung gesetzt, um die hochgesteckten Ziele in dieser Saison zu verwirklichen. Die Mannschaft wurde mit sieben neuen Spielerinnen verstärkt – die Suche gestaltete sich dabei alles andere als einfach. „Die neuen Spielerinnen kommen alle aus dem Umkreis, haben teilweise eine Anreise von 50 Kilometern und betreiben einen großen Aufwand, um für uns spielen zu können“, erklärt Talg: „Um in der Niederrheinliga bestehen zu können, müssen wir über den Kreis Monheim hinausblicken. Dazu gibt es hier zu wenig qualitativ gute Fußballerinnen.“

  • Den Mittelfeldspieler Nikola Neubert, der in
    Sport in Meerbusch : TSV-Reserve möchte sich als U21 etablieren
  • Lokalsport : Klever U19 startet in der Niederrheinliga
  • Lokalsport : Baumberg kann jetzt auch verteidigen

Die Integration der neuen Spielerinnen ist im Trainingslager am vergangenen Wochenende jedenfalls wunderbar gelungen. „Unsere Mannschaft ist sehr gefestigt. Zusätzlich fühlen sich die neuen Spielerinnen nach kurzer Zeit sehr wohl. Auch in der Freizeit verbringen die Mädels viel Zeit miteinander“, erläutert Talg und freute sich über die gute Trainingsbeteiligung: „17 bis 18 Spielerinnen waren am Wochenende dabei, neun bis zehn haben sogar am Platz übernachtet“, erzählt der Teammanager. Das zeige auch den guten Zusammenhalt im Team.

Verknüpft wurden die Einheiten mit dem Abschied des alten Platzes an der Grazer Straße. Denn schon in dieser Woche „haben wir die ersten zwei Einheiten auf der neuen Bezirkssportanlage an der Europaallee absolviert und uns langsam an den neuen Kunstrasen gewöhnt. Alle Heimspiele werden wir dort austragen“, sagt Talg voller Vorfreude.

Ernst wird es für die Baumberger zum ersten Mal Ende August. Dann steht die erste Runde im Niederrhein-Pokal auf dem Programm – der Gegner steht allerdings noch nicht fest. Am ersten Spieltag in der Meisterschaft geht es am 2. September zur SGS Essen III, eine Woche später steigt das erste Heimspiel gegen TuRa Brüggen.

Kandidaten für den Aufstieg hat Talg einige auf seinem Zettel. „Für mich gibt es zwei Mannschaften, die favorisiert. Zum einen Regionalliga-Absteiger CfR Links und MSV Duisburg II, die sich auch gerne mal mit Spielerinnen aus der Bundesliga-Mannschaft verstärken, wie die letzte Saison gezeigt hat. Den ersten Platz würden wir am Ende natürlich auch nehmen. Man weiß ja nie“, erklärt Talg mit einem Lächeln.