Langenfeld: Brand in Flüchtlingsheim - Polizei fahndet mit Phantombild nach Brandstifter

Nach Feuer in Langenfelder Flüchtlingsheim: Polizei fahndet mit Phantombild nach mutmaßlichem Brandstifter

Die Polizei geht davon aus, dass es sich beim Feuer in einem Langenfelder Flüchtlingsheim um Brandstiftung handelt. Am Sonntag hatte es in Alt Langenfeld gebrannt. Die Polizei fahndet mit einem Phantombild nach einem Verdächtigen.

Der etwa 25 bis 30 Jahre alte Mann soll unmittelbar vor Ausbruch des Feuers gegen 6 Uhr im Haus gesehen worden sein und sich dort wohl unberechtigt aufgehalten haben. Er ist laut Polizei von untersetzter Statur und mittlerer Größe, hat dunkles Haar, das an den Seiten sehr kurz ist, trug vermutlich eine Brille.

Laut dem Langenfelder Bürgermeister Frank Schneider setzt die Stadt eine Belohnung von 2000 Euro für Hinweise aus, „die zur Feststellung der Brandursache führen“. Nach eigenen Worten möchte er „alles dafür tun, dass die wirkliche Ursache des Brandes ermittelt werden kann“.

  • Verdacht auf Brandstiftung : Staatsschutz ermittelt nach Feuer in Langenfelder Flüchtlingsheim

Bei dem im Dachgeschoss des Flüchtlingsheims ausgebrochenen Brand war keiner der 47 Bewohner verletzt worden. Die Kripo schließt einen technischen Defekt als Brandursache aus.

Hinweise an den Staatsschutz der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211 8700.

(mei)
Mehr von RP ONLINE