Spaß-Abende in Langenfeld: Kabarett-Festival startet am 23. November

Langenfeld: Spaß-Pauker mischt Langenfeld auf

Ex-Lehrer Johannes Schröder und vier weitere Comedians treten beim Kabarett-Festival „Spaß-Abende“ auf. Los geht’s am 23. November.

Als er im Klassenzimmer die Tafel aufklappte, da blickte er auf diese Grußbotschaft eines Schülers: „Guten Tag, Sie Korrekt(h)urensohn!“ In seinen 14 Jahren als Gymnasiumslehrer hat Johannes Schröder (44) viel Lustiges wie dies erlebt und aufgeschrieben. Damit habe er reichlich Input als Kabarettist, der er seit 2014 hauptberuflich ist. Mit seinem Programm „World of Lehrkraft – ein Trauma geht in Erfüllung“ passt er bestens ins alljährliche Langenfelder Kabarettfestival „Spaß-Abende“. Dort berichte er, wie der Ex-Pauker bei der Programmpräsentation vor Journalisten wortwitzig verkündete, „vom Korrektur-Rand der Gesellschaft“.

Das Konzept der von den Stadtwerken Langenfeld bezuschussten Reihe hat sich bewährt und wird auch im zwölften Jahr beibehalten: Am 23. November treten bei einem Revueabend in der Stadthalle fünf Comedians auf, drei von ihnen geben in den Wochen danach jeweils einzeln ein Gastspiel auf der Kleinkunstbühne des Schaustalls.

Revueabend (23. November, 20 Uhr, Stadthalle, Hauptstraße 133) Neben Schröder geben dort Barbara Kuster und El Mago Masin Kostproben ihrer folgenden Einzelauftritte. Zusätzlich treten als sogenannte „Special Guests“ der als Choleriker aus der ZDF-Heute-Show bestens bekannte Gernot Hassknecht und die aufstrebende Newcomerin Tahnee auf. Rosa K. Wirtz und Andrea Bernshausen vom Kölner Atelier-Theater haben wie in all den Jahren das Programm zusammengestellt. „Dass uns die Stadtwerke zum zwölften Mal damit beauftragt hatten, ist ein enormes Vertrauen“, sagt Bernshausen.

  • Szene : Comedian Johannes Schröder präsentiert Lehreralltag live

Barbara Kuster („Viva Walküre“, 24. November, 20 Uhr, Schaustall, Winkelsweg 38) „Sie ist von der Anlage her eigentlich eine Rockröhre“, sagt Wirtz über die in Potsdam wohnende Kabarettistin, die mal als Marlene-Parodie Privates besingt und mal in Rammstein-Manier Politisches. Sie war schon vor zehn Jahren bei einem Spaß-Abend dabei.

El Mago Masin („Operation Eselsohr“, 7. Dezember, 20 Uhr, Schaustall) Mit fränkischem Dialekt und spanischem Gitarrentemperament hat er manch Merkwürdiges zu berichten von einem Sommer mit einem Esel in der Steiermark zur Entschleunigung und Selbstfindung. Laut Wirtz zeigt der Komiker ein lustiges „Road Movie mit einem Esel auf der Leinwand“.

Herr Schröder („World of Lehrkraft – ein Trauma geht in Erfüllung“, 12. Dezember, 20 Uhr, Schaustall) Wortwitz zeichnet den Ex-Pauker aus. „Richtige Groß- und Kleinschreibung ist ganz wichtig“, dozierte Schröder bei der Programmvorstellung. „Wenn ich schreibe: ,Schwiegermama, ich habe dich ungeheuer gerne’ sollte ich das vorletzte Wort tunlichst nicht groß schreiben.“ Und als unfair an der deutschen Sprache betrachte er das „s“ im Wort „Lispeln“ und auch, „dass in ,Konfektionsgröße’ das Wort ,Konfekt’ enthalten ist.

Mehr von RP ONLINE