Lokalsport: TuS erweitert das Sportangebot für Kückhoven

Lokalsport: TuS erweitert das Sportangebot für Kückhoven

Beim TuS Kückhoven kann man in den kommenden Monaten viele Sportarten in Schnupper-Angeboten ausprobieren.

Mike Liston (57) stammt aus Texas. Seit fast 30 Jahren lebt der US-Amerikaner schon in Deutschland, hat seine deutsche Ehefrau Sue (51) hier kennengelernt. "Caller" nennen sich beide. Caller, das sind die Ansager beim Square Dance, sie geben die Kommandos per Mikrofon, so dass auch Neulinge des modernen amerikanischen Volkstanzes problemlos mitmachen können.

Beim Schnupper-Workshop des TuS Germania Kückhoven in der Mehrzweckhalle freut sich das deutsch-amerikanische Ehepaar, das in Gangelt zu Hause ist und auch Töchterchen Samantha (13) längst mit dem Tanz-Bazillus angesteckt hat, über die Resonanz. Elf Teilnehmer machen mit. Fünf Euro kostet der zweistündige Tanzspaß für TuS-Mitglieder, Nicht-Mitglieder zahlen sieben.

Während die Jugendlichen und Erwachsenen zwei Kreise bilden und Sue Liston singt, erläutert TuS-Übungsleiterin Annette Sielschott, warum ihr die Idee der sportlichen Schnupper-Angebote für die Kückhovener so wichtig ist. "Hier gibt es zwei Möglichkeiten, wenn man Sport treiben will. Jungs spielen Fußball beim TuS Germania, Mädchen tanzen bei der KG De Japstöck", zählt sie die eingeschränkten Möglichkeiten im Ort auf.

  • Ringen : Keine Sorgen vor großen Aufgaben

Die engagierte Gymnasiallehrerin wollte das Angebot erweitern. Entwarf Flyer, die sie, unterstützt von einigen Jugendlichen, an 1000 Haushalte in Kückhoven verteilte. Nach Hip Hop, Yoga und Tae Box steht mit Square Dance das vierte Angebot zum Kennenlernpreis auf dem Programm, weitere sollen folgen bis zum Jahresende.

Die neue Trendsportart Parkour steht am 31. August und 7. September in der Zeit von 17 bis 19 Uhr in der Neu-Immerather Turnhalle auf dem Programm. Bei dem ganzheitlichen Training sollen Beweglichkeit, Kraft und Koordinationsfähigkeit gefördert werden, der Teilnehmer lerne, eigene Grenzen zu überwinden, wenn zum Beispiel über hohe Mauern oder sogar Häuser geklettert werde.

Ab Mitte September werde Parkour in das wöchentliche Trainingsprogramm des TuS Germania aufgenommen. "Damit schließen wir eine Angebotslücke im östlichen Kreis Heinsberg und dem weiteren Umkreis", so Sielschott. Die Teilnehmer der Workshops - auch Zumba-Tanz zu lateinamerikanischen Rhythmen oder Ernährungstipps mit gemeinsamem Kochen sind im Programm - werden nach ihrer Meinung gefragt, eine Auswertung soll noch erfolgen. Annette Sielschott ist es wichtig, das sportliche Angebot auf diese Weise zu erweitern. "Wir machen weiter mit Square Dance", erklärt Heinz-Georg Petras überzeugt. Auch Ehefrau Jasmin hat der Workshop großen Spaß gemacht. Das Paar, das vor zweieinhalb Jahren nach Kückhoven gezogen ist, ist froh, neue Sportangebote quasi vor der Haustür zu finden.

(cb)
Mehr von RP ONLINE