Handball : Nächste bittere Pille

Auch wenn die Tendenz der Landesliga-Männer des TV 1860 Erkelenz deutlich nach oben zeigte, kam unterm Strich wieder nichts Zählbares heraus. Sekunden vor Schluss verhinderte der TV Geistenbeck einen Punkt.

Die angekündigte Ansprache hat Wirkung gezeigt: Die Landesliga-Männer des TV 1860 Erkelenz setzten sich gut ein, doch gegen den TV Geistenbeck gab es erneut keine Punkte.

Männer-Landesliga: TV 1860 Erkelenz — TV Geistenbeck 25:26 (12:11). Der ETV spielte deutlich besser als vor einer Woche, aber: "Es ist bitter, wenn da nichts Zählbares herauskommt", sagt ETV-Trainer Carsten Hirschfelder. Erkelenz zeigte den geforderten Einsatz und eine gute Leistung. Stefan Königs wurde mal wieder in Manndeckung genommen, während der ETV auf der anderen Seiten Geistenbecks stärksten Werfer neutralisierte.

Dann brachte sich der ETV mit Undiszipliniertheiten selbst in Bedrängnis — man meckerte nach Auffassung der Schiedsrichter zu viel, das zog Zeitstrafen und einen Platzverweis nach sich. Erst fünf Sekunden vor Schluss fiel der Siegtreffer. Die ETV-Tore: Rauschen 6, Rosenthal 6, Meyer 4, Poméon 2, Jaeger 2, Königs 2, Krüger 2, Funke 1.

Frauen-Landesliga: TuS Oberbruch — SC Waldniel 25:22 (15:12). Von Anfang an ließen die Oberbrucherinnen den SC Waldniel nicht ins Spiel kommen. Mit viel Ehrgeiz und Elan agierten die Gastgeberinnen, die stark in der Abwehr spielten. Der kleine Durchhänger kam in der zweiten Halbzeit. Doch den überwand der TuS , der im weiteren Verlauf wieder prima Spielzüge zeigte und insgesamt sicher auftat. So fiel der Sieg auch verdient aus. Für Oberbruch trafen: Nitsche 8, Füßer 7, Vos 3, Brehmer 3, Peters 2, Hippel 1, Breker 1.

ATV Biesel — SG Rurtal-Hetzerath 25:20 (13:12). Bei den hoch motiviwerten Damen des ATV Biesel fand die SG nicht die richtige Einstellung. Erst nach 18 Minuten stand die SG, verkürzte zur Pause auf 12:13. Dass Biesel als Sieger vom Platz ging, wurde von der SG begünstigt, ließ man doch zu viele Chancen aus. Für die SG trafen: Czerniak (9), Kuttler (6), Stops (2), Lipp, J. Knubben und Lambertz.

Männer-Bezirksliga: SG Rurtal-Hetzerath — SG Wickrath-Beckrath 2 36:21 (14:8). Das Spiel wurde zu der erwartet leichten Aufgabe für die Gastgeber. Rurtal ging konzentriert voran, die Mannschaft sah sich mit schwachen Wickrath-Beckrathern konfrontiert, die es locker möglich machten, dass die Rurtaler einige Deckunsgformationen ausprobierten. Diese aber zeigten, dass noch etwas Arbeit auf die Rurtaler wartet. Rurtals Tore: Barbuir 7, Heinen 6, Kremer 5, Bartels 4, Buttler 4, Baetz 3, Nolte 3, T. Schaffrath 2, J. Schaffrath 1, Heppner 1.

TV 1860 Erkelenz 2 — Borussia Mönchengladbach 2 29:30 (17:19). Der ETV entwickelt sich zur Mannschaft, die die knappen Niederlagen nur so anzieht. Nachdem der ETV aufgehört hatte, Standhandball deluxe zu spielen, lief es ganz ordentlich. So sollte es nach der Pause weitergehen. Hier lief es dann ausgeglichen mit zwei starken Abwehrreihen, ehe sich der ETV absetzte. Doch bis zum Abpfiff hielt Erkelenz nicht durch, nur Sekunden vor Schluss fiel für die Borussen der Ausgleich und schließlich auch der Siegtreffer. Die ETV-Tore: Rauschen 9, Eickels 5, Kehren 4, Flock 3, vor dem Esche 3, Baumgart 2, Bagusche 1, Jacobs 1, Hoffmann 1.

Verbandsliga, weibliche C-Jugend: HSV Wegberg — TV Biefang 21:27 (6:15). Der HSV hat das Spiel in der ersten Halbzeit verloren, denn in der zweiten spielten die Mädchen gut und bauten ordentlich auf. Dennoch war der TV-Sieg verdient. Für den HSV trafen: Puderbach 6, Paulsen 6, Steffan 5, Hummelsheim 4, Schulat 1, Wagner 1.

(back)
Mehr von RP ONLINE