Boxen : Schlagende Argumente beim BCH

Der BC Hückelhoven war wieder Gastgeber zum einem Nachwuchs- und Sichtungsturnier des Mittelrheinischen Amateur-Boxverbandes. 18 Kämpfe fanden statt. Hückelhoven schickt vier Nachwuchsleute in Ring.

Boxsport Nach zuletzt leicht turbulenten Wochen gab es beim Box-Club Hückelhoven (BCH) nun einen richtig gelungenen Jahresabschluss. Es ging nicht um Satzungsänderungen oder Meinungsverschiedenheiten, sondern der BCH war wieder einmal Gastgeber zu einem der beliebten Nachwuchs- und Sichtungsturniere für junge Boxer aus dem Mittelrheinischen Box-Verbandes (MABV).

BCH-Vorsitzender Dirk Bürger freute sich, wieder zahlreiche Besucher in der Sporthalle an der Dr. Ruben-Straße begrüßen zu können: "Es ist toll, wie unser Nachwuchsturnier angenommen wird. Damit bieten wir zahlreichen Talenten aus dem MABV die Möglichkeit, mal in den Ring zu steigen und Kampferfahrungen zu sammeln."

Insgesamt standen immerhin 18 Kämpfe auf dem Programm. Und um den Rahmen nicht zu sprengen, wurde teilweise sogar verkürzt geboxt: "Bei den Junioren haben wir die Rundenzeit von drei auf zwei Minuten herabgesetzt, sonst würden einige ja heute noch boxen", scherzte Dirk Bürger.

Der heimische BC Hückelhoven schickte vier seiner Nachwuchsboxer in den Ring , betreut, wie schon seit Jahren, von Trainer Ralph Nebrig. Den Auftakt machte Maik Raifschneider, der gegen Music von den Faustkämpfern Düren antrat. Raifschneider zeigte gerade zu Beginn des Kampfes eine beherzte Leistung, unterlag am Ende aber dennoch ziemlich knapp nach Punkten. Als nächstes bestieg dann BCH-Kämpfer Mohammed Nesri den Ring. Er traf auf einen überzeugend boxenden Mann aus Köln, setzte sich aber unter dem Jubel der Zuschauer nach drei Runden verdient als Punktsieger durch, was auch den Hückelhovener Betreuerstab merklich freute.

Im besten Kampf des Abends war dann Hückelhovens Aslan Calik bei den Senioren im Schwergewicht an der Reihe. Gegen einen Boxer, der ebenfalls wie Calik selber, Rechtsausleger war, setzte sich das heimische Eigengewächs verdient mit einem Punktsieg durch: "Das war für mich ganz klar der beste Kampf der Veranstaltung", meinte Dirk Bürger nach dem Fight.

Als letzter BCH-Boxer stieg Wladimir Grüner ins Ringgeviert. Grüner versuchte diszipliniert zu boxen, musste sich nach einer ordentlichen Leistung aber nach Punkten geschlagen geben.

Alle Kämpfe der sehr schönen Veranstaltung hatten René Straphel und Ulf Andritzke ohne Probleme geleitet. Andritzke wurde vom MABV außerdem ausgezeichnet, er leitete während des Sichtungsturnieres seinen 500. Kampf.

(RP)
Mehr von RP ONLINE