Fußball: Drei Spielausfälle

TuS Germania Kückhoven ist nach dem 4:1 gegen Walheim 2 auf den vierten Tabellenplatz vorgerückt – und hat sich prominent verstärkt durch Marcel Goebels. Gerderath, Schwanenberg und Brachelen nicht aktiv.

Bezirksliga, Staffel 4 Ausgerechnet am 15. und damit letzten Spieltag der Hinrunde fielen gleich drei Begegnungen aus, können also erst im neuen Jahr ausgetragen werden. Während die Partien zwischen dem FC Rurdorf und Sparta Gerderath sowie VfR Linden-Neusen und Borussia Brand bereits am Samstag wegen der schlechten Platzverhältnisse in Rurdorf und Würselen abgesagt wurden, entschied Schiri Bernhard Lua am Sonntag kurz vor Spielbeginn, dass auch das Derby zwischen dem SV Schwanenberg und dem SV Brachelen nicht angepfiffen wird. Gespielt werden sollte auf dem Aschenplatz "In der Schlei", da auch der Rasenplatz in Schwanenberg nicht bespielbar war.

Gespielt wurde aber in Kückhoven, wo der gastgebende TuS der "Zweiten" von Hertha Walheim beim 4:1-Sieg keine Siegchance ließ. Die Germania verbesserte sich damit auf Platz vier. Gute Voraussetzung für eine noch bessere Rückrunde. Dann sogar mit einer weiteren Verstärkung, und zwar mit dem Ex-Beecker Marcel Goebels. Mit einem knappen 1:0 gegen Arminia Eilendorf hält Rhenania Richterich Anschluss an "Herbstmeister" SV Eilendorf, der sich im Abendspiel mit einem 3:0 gegen die DJK FV Haaren in die Winterpause verabschiedete. Denkbar knapp auch das 2:1 des SC Kellersberg gegen Schlusslicht Yurdumspor Aachen. Torreich hingegen die Partie des FC Inde Hahn gegen den JSV Baesweiler, die nach wechselvollen 90 Minuten 3:3 endete. Dabei hatte der Gast zur Halbzeit sogar 3:0 geführt.

TuS Germania Kückhoven – Hertha Walheim II 4:1 (3:1). Nach einer Viertelstunde war hier schon alles vorentschieden, da führten die "Germanen" nämlich schon 2:0. In der vierten Minute köpfte der aufgerückte Innenverteidiger Sebastian Kallabis nach einer präzise von Dennis Puhl von rechts herein geschlagenen Ecke wuchtig zum 1:0 ein. In der 15. Minute profitierte dann Mark Lambertz von einer Maßflanke Dennis Puhl's. Wieder von rechts geschlagen, nahm Lambertz den Ball auf der linken Seite an, nahm genau Maß, und traf mit links zum 2:0 in den Winkel. Erneut geschlagen war der ansonsten gute Boris Läufer im Gästetor in der 32. Minute, als er einen schon sicher geglaubten Ball abspringen ließ, genau vor die Füße von Thomas Lambertz, der keine Mühe hatte, zum 3:0 zu treffen. Wie aus dem Nichts dann für die angriffsschwachen Gäste in der 38. Minute der Treffer zum 1:3, als Thomas Fläschel frei zum Schuss kam, und mit einem Schrägschuss TuS-Keeper Marc Geneschen überwand. In der jederzeit fairen Partie gab es nur in der 51. Minute einen Misston, als sich nach einem Einwurf Walheims Marc Kmieckowiak gegenüber dem Schiri-Assistenten im Ton vergriff, und dafür mit "Rot" von Schiedsrichter Dominik Queins (VfL Sindorf) bestraft wurde. In Unterzahl wars das natürlich für die harmlosen Gäste, die allerdings nie aufgaben. Nicht verhindern konnten sie aber das vierte Tor der Gastgeber, für das sie allerdings selbst verantwortlichen zeichneten: der eingewechselte Thomas Rusinski fälschte nämlich in der 63. Minute einen Querpass von Thomas Lambertz unglücklich ins eigene Tor ab.

FC Inde Hahn – JSV Baesweiler 3:3 (0:3). 14. Minute 0:1 Patrick Wirtz, 22. 0:2 Jan Schmiedel, 25. 0:3 Patrick Wirtz, 52./69. 1:3, 2:3 Stefan Banzet (jeweils per Kopfball), 70. 3:3 Erick Rader, 90.+1 gelb/rote Karte für Pascal Moersch (Inde Hahn).

  • Fußball : Gerderath und Kückhoven teilen Punkte

SC Kellersberg – Yurdumspor Aachen 2:1 (2:1). Auf ganz tiefem Geläuf hat der SC Kellersberg mit dem 2:1-Sieg gegen Schlusslicht Yurdumspor Aachen sein Saisonhalbzeitziel erreicht, nicht auf einem Abstiegsplatz zu überwintern. 18./25. Minute 1:0, 2:0 Thomas Guss, 43. 2:1 Ömer Saricam. Yurdumspors Mitro Gjoni scheitert in der 10.ö Minute mit einem Foulelfmeter an Kellersbergs Torwart Michael Kukla.

Rhenania Richterich – Arminia Eilendorf 1:0 (1:0). 6. Minute 1:0 Mouhnir El Aichti. Richterichs Trainer Gökhan Demirci hatte einen hochverdienten Sieg seiner Rhenanen gesehen. Anschließend machte er sich direkt auf den Weg, um sich die Abendpartie zwischen dem SV Eilendorf und der DJK FV Haaren anzusehen.

SV Eilendorf – DJK FV Haaren 3:0 (0:0). Im zweiten Abschnitt zeigte der ESV wer Herr im Hause war: 1:0 Ali Gitimu (47.), 2:0 Andi Simons (71.), 3:0 Stefan Derleth (88.).

(ass)
Mehr von RP ONLINE