Jeder 13. Gerderhahner hat das Sportabzeichen

Sportlich, sportlich – der rund 500 Einwohner zählende Erkelenzer Stadtteil Gerderhahn hat sich in den letzten Jahren zu einer Hochburg für das Deutsche Sportabzeichen entwickelt. Nach einer neuerlichen Steigerung gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozent, wurden gestern beim TV Gerderhahn immerhin 39 Urkunden und Anstecknadeln an die erfolgreichen Absolventen verliehen. Damit hat sich jeder 13. Einwohner (Tendenz Richtung 12.) aus Gerderhahn in den fünf geforderten Disziplinen betätigt.

Dabei wurden die Leistungsnachweise nicht etwa in einem Stadion abgeliefert, die "Jenhahner" betätigten sich – der ländlichen Umgebung angepasst – auf vermessenen Wirtschaftswegen oder in der Sandgrube an der Mehrzweckhalle. Geschwommen wurde im Gerderather Hallenbad, wo DLRG-Vorsitzender Siegfried Siemoneit wieder sehr kooperativ war.

Bei einem Frühstück im weihnachtlich geschmückten Vorraum der Mehrzweckhalle überreichten die Prüfer Brigitte van der Beeck und "Sportabzeichenlegende" Wolfgang Küppers, der sage und schreibe schon die 37. Goldprüfung abgelegt hat, die Ehrenzeichen. Eine besondere Urkunde bekamen die Familien Felinks, Glahn und Klaumann (Mutter und zwei Töchter schafften Prüfung), Jansen (Vater, Tochter, Sohn) und Krücken (Mutter, Vater, Tochter). Viel Beifall gab es auch für die Jugend-Wiederholer Anna-Maria Krücken und Pascal Jansen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE