1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Fußball: VfJ Ratheim benötigt in der Kreisliga A Erfolgserlebnisse

Fußball : Ratheim benötigt Erfolgserlebnisse

Das junge Team um seinen neuen Trainer Sven Ingendorn ist Vorletzter in der Kreisliga A und wartet noch auf den ersten Saisonsieg.

Dass es in der laufenden Saison für den VfJ Ratheim nicht einfach werden würde, darüber waren sich alle Beteiligten einig. Der Klassenverbleib sollte so schnell wie möglich geschafft werden, doch die junge Ratheimer Mannschaft (Durchschnittsalter: 22 Jahre) geriet ziemlich schnell in den Tabellenkeller der Liga. Bereits nach vier gespielten Runden trat dann auch noch Trainer Stanislav Makarov zurück und überließ das Ruder seinem Co-Trainer Sven Ingendorn.

Ingendorn ist seit vielen Jahren als Juniorentrainer in Ratheim aktiv. So begleitete er eine Mannschaft von der U13 bis hoch zur U19. Und so verwundert es nicht, dass der Coach nun immer wieder A-Juniorenspieler in die Erste Mannschaft integrieren will. Wenn das Team die Vorstellungen von Ingendorn erfüllen will, muss es aber vor allem fit sein. Denn seinen Spielstil kann es nur mit wirklich fitten Akteuren umsetzen.

Natürlich bräuchte Ingendorn eine gewisse Zeit, um seine Ideen umzusetzen. Und es zeigte sich in den vergangenen Wochen, dass es tatsächlich ein weiter Weg wird, in der Kreisliga A zu bleiben. Denn Fakt ist, dass der VfJ Vorletzter im Kreis­oberhaus ist. Lediglich zwei Punkte verzeichnet er bislang auf dem Konto.

Im ersten Spiel nach dem Re-Start holten die Ratheimer einen beachtlich Punkt beim 2:2 in Millich, wo die berühmten Trauben sehr hoch hängen. Anschließend blieben sie jedoch bis zum achten Spieltag bei einem Zähler, denn es folgte eine Niederlagenserie, die mit einer deftigen 2:7-Heimklatsche gegen Germania Kückhoven angefangen hatte und sich nun weiter durch Saison zog. Am vorigen Wochenende holten die Ohof-Kicker zuhause gegen Aufsteiger SV Waldfeucht/Bocket ein 3:3 und damit den zweiten Punkt. Doch mit weiteren Unentschieden kommen die Ratheimer nicht wirklich raus aus den unteren Tabellenregionen.

Offensichtlich ist, dass die Defensive unbedingt stabilisiert werden muss, denn mit 33 Treffern bekam der VfJ die meisten Gegentore der Liga. Und in der eigenen Offensive ist auch noch Luft nach oben. Hier ist es im Augenblick Kapitän Kevin Almstedt, der immerhin schon auf drei Treffer kommt. Und noch schlimmer könnte es werden, wenn Schlusslicht SSV Kirchhoven sein Nachholspiel gegen den SC 09 Erkelenz gewinnen sollte. Dann wandert die rote Laterne an den Ohof.

Es ist zwar noch relativ früh in der Spielzeit, dennoch müssen die Ratheimer jetzt aktiv auf Punktejagd gehen, bevor es zu spät ist.