1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Unwetterwarnungen für Krefeld​: Flüchtlingeunterkunft wird erneut evakuiert

Unwetterwarnungen für Krefeld : Flüchtlingsunterkunft in Forstwald erneut evakuiert, Kirmes öffnet wieder

Die Stadt hat wie schon am Donnerstag die Flüchtlingsunterkünfte auf dem ehemaligen Kasernengelände in Forstwald evakuiert. Auch erste Schulen reagierten auf die Unwetterwarnungen.

Die von der Stadt Krefeld vorübergehend in Leichtbauhallen im Forstwald untergebrachten hilfesuchenden Menschen aus der Ukraine sind am Freitag, 20. Mai, noch einmal vorsichtshalber in die Räumlichkeiten der Schule Bellenweg gebracht. Grund dafür ist die Gewitterwarnung des Deutschen Wetterdienstes für den Bereich der Stadt Krefeld, wonach auch starke Windböen möglich sein sollen.

Die vorübergehende Versorgung der Menschen werde durch die Malteser auch in den Räumlichkeiten am Bellenweg sichergestellt, gab die Stadt an. Bereits am Donnerstag hatte die Stadt die Unterkünfte aufgrund der Wetterwarnungen evakuiert.

Auch das Ricarda-Huch-Gymnasium und das Gymnasium am Moltkeplatz haben auf die Wetterwarnungen reagiert: Nach der sechsten Stunden stellten die beiden Schulen den Unterricht ein.

Auch die Krefelder Kirmes auf dem Sprödentalplatz war am Nachmittag geschlossen. Kirmesbetreiber und Polizei haben inzwischen geprüft, ob die Fahrgeschäfte das für den Nachmittag erwartete Unwetter gut überstanden haben. Ergebnis: Die Kirmes kann wieder eröffnet werden.

(oli)