1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Unwetter: Duisburg evakuiert Geflüchtete - Mann von Blitz getroffen

Wegen Unwetter : Duisburg räumt Zeltstadt für Geflüchtete - Mann von Blitz getroffen

Die Stadt hat die Zeltstadt mit mehr als 700 Ukrainern geräumt. Bis der Sturm vorbei ist, sind sie in Innenräumen in der Nähe untergebracht. Auf einem Schiff in Ruhrort wurde ein Mann vom Blitz getroffen.

Ein Mann wurde am Donnerstagnachmittag in Duisburg vom Blitz getroffen und dabei schwer verletzt. Er stand während des Unwetters an Deck eines Frachters im Stadtteil Ruhrort und war offenbar dort als Schiffsarbeiter beschäftigt. Am Abend berichtete die Leitstelle von etwa zehn sturmbedingten Einsätzen – weniger als erwartet.

Duisburg hat wegen des Unwetters am Mittag auch die Zeltstadt für Geflüchtete aus der Ukraine geräumt. Der Krisenstab der Stadt hatte zuvor beschlossen, alle Menschen, die an der Hamborner Straße in Zelten untergebracht sind, für die Dauer des Gewitters in sicheren Räumlichkeiten im Landschaftspark unterzubringen und zu verpflegen. Bereits in den Mittagsstunden wurden dazu die rund 700 Bewohner zum Landschaftspark gebracht. Ein Teil wurde mit einem Bus der DVG gefahren, der andere Teil wurde zu Fuß begleitet und dabei von der Polizei unterstützt.

Duisburg Kontor hat unterdessen die Spätschicht am Donnerstagabend wegen des drohenden Unwetters abgesagt. Der Veranstalter teilte am Mittag mit, dass man die Veranstaltung absage, um eine Gefährdung für die Menschen auszuschließen. Die Absage beziehe sich nur auf die heutige Veranstaltung, die kommenden Ausgaben der Duisburger Spätschicht seien davon nicht betroffen, heißt es.

  • Fotos : Heftige Unwetter im Mai in NRW - Gewitter, Starkregen, Hagel
  • Unwetter in NRW : Mann in Essen von Blitz getroffen
  • In Essen ist ein Mann von
    Heftige Unwetter in NRW : Mann in Essen vom Blitz getroffen und lebensgefährlich verletzt

Auch der Bauernmarkt in der Duisburger Innenstadt endete bereits um 14 Uhr. „Wir machen uns solche Entscheidungen nie leicht, aber Schutz und Sicherheit der Menschen stehen für uns an oberster Stelle“, sagt Alexander Klomparend, Sprecher von Duisburg Kontor.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldet für Duisburg am Donnerstag schwere Gewitter und heftigen Starkregen. Bis zum Freitag werden in NRW Unwetter erwartet. Der DWD rechnet mit der „überregional heftigste Schwergewitterlage seit Langem.“

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt ab den frühen Nachmittagsstunden vor zum Teil schweren Gewittern. Dabei besteht die Gefahr von heftigem Starkregen. Zudem können Sturmböen oder schwere Sturmböen, lokal auch Orkanböen auftreten.

(atrie)