Lokalsport: Degenfechterin Jennifer Tuttla gewinnt DM-Silber

Lokalsport: Degenfechterin Jennifer Tuttla gewinnt DM-Silber

Etwas ungläubig staunte sogar Cheftrainer Lajos Csire, über das, was die 13-jährige Jennifer Tuttla da in Heidenheim auf die Fechtbahn gezaubert hat. Wie ein Paukenschlag mutet es an, dass die Nachwuchs-Degenfechterin des Fechtclubs Krefeld, die in der jüngeren Vergangenheit von drei Trainern (Michael Ackermann, Lajos Csire, Jan Niethen) betreut worden ist, durch die Einzel-Konkurrenz bei den Deutschen B-Jugendmeisterschaften bis in das Finale marschiert ist. "Wir freuen uns alle riesig über diesen schönen Erfolg, den sich Jenny und ihr Trainer Jan Niethen erarbeitet haben", so der Chefcoach. Auf Bundesebene holte sich die Schülerin des Ricarda-Huch-Gymnasiums die Silbermedaille. Sie unterlag erst im Finalgefecht der Görlitzerin Kimberly Walther mit 7:9. "So recht wusste ich nicht, wo ich vorher stand", gab Jennifer zu. Sie hatte auf Landesverbandsebene zwar schon etliche vordere Platzierungen unter den Top drei eingesammelt, aber das erste wirklich bedeutsame nationale Turnier forderte ihr doch einen gehörigen Respekt ab. Insgesamt gingen in Heidenheim 54 Starterinnen aus dem gesamten Bundesgebiet an den Start.

Zwar war sie am Ende auch ein wenig traurig, dass es an diesem Tag in bärenstarker Verfassung nicht für den ganz großen Wurf gelangt hat, aber die Freude über den zweiten Platz überwog schließlich. "Das ist schon ein sehr schönes Gefühl, aber ich bin mir auch noch nicht ganz im Klaren darüber, wie ich das nun wieder einsortieren soll. Mein Trainer und ich wollen jetzt natürlich bei den nächsten Turnieren bestätigen, dass es keine Eintagsfliege war", so die 13-Jährige.

(NJ)
Mehr von RP ONLINE