Lokalsport: Wehmütiger Abschied für Dieter Schölwer

Lokalsport : Wehmütiger Abschied für Dieter Schölwer

Bereits seit Januar steht fest, dass Dieter Schölwer die Adler-Damen nach der Saison und vielen erfolgreichen Jahren verlassen wird. Am Sonntag ist es nun so weit und der sympathische Trainer steht letztmals an der Seitenlinie der Königshoferinnen. Da ist auf allen Seiten viel Wehmut im Spiel. "Dieter hat hier als Trainer Geschichte geschrieben, im wahrsten Sinne des Wortes. Wir sind ihm unglaublich dankbar für sechs unvergessliche Jahre", sagt beispielsweise die am Sonntag (15 Uhr) in Wipperfürth krankheitsbedingt fehlende Stephanie Penzenstadler, die zweitbeste Siebenmeterschützin der Liga (85 Tore).

Auch Schölwer selbst sprach schon vor dem Heimspiel am vergangenen Wochenende von viel Wehmut. Umso mehr wollen er und sein Team ihr letztes Spiel gewinnen und die überragende Aufstiegssaison auf einem tollen fünften Platz beenden. Gegen Wipperfürth gelang im Heimspiel ein deutlicher Erfolg, doch der Gegner ist heimstark und holte zwölf von 19 Punkten in eigener Halle. Gerade den gefährlichen Rückraum gilt es für die beste Defensive der Liga (499 Gegentore) im Griff zu behalten. Gelingt das und kann das Team an die Abwehrleistungen der bisherigen Saison anknüpfen, steht einem erfolgreichen Abschied nichts im Wege.

(svs)