Aachen/Krefeld: Priester unter Missbrauchsverdacht - Auslieferung beantragt

Aachen/Krefeld : Priester unter Missbrauchsverdacht - Auslieferung beantragt

Die Staatsanwaltschaft Krefeld will die Auslieferung eines in Südafrika lebenden deutschen Priesters wegen Verdachts des sexuellen Missbrauchs an Kindern und Jugendlichen erreichen. Die Behörde stellte nach eigenen Angaben einen entsprechenden Antrag.

Der Mann sei schon in Auslieferungshaft gewesen, aber nach inoffiziellen Informationen gegen Auflagen wieder auf freiem Fuß, sagte eine Behördensprecherin am Freitag.

Dem Mann werde in Deutschland sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen in 37 Fällen vorgeworfen. Nach Angaben des Bistums Aachen steht der suspendierte Priester auch in Südafrika wegen Missbrauchs vor Gericht. Der Priester hatte sich 2010 selbst angezeigt, nachdem die Staatsanwaltschaft Krefeld die Ermittlungen aufgenommen hatte.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sollen die Missbrauchsfälle zwischen 2002 und 2006 passiert sein. Der Geistliche aus dem Bistum Aachen war nach Angaben des Bistums 2007 in die Auslandsseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz gewechselt. Nach Missbrauchsgerüchten gegen den Mann hatte das Bistum Aachen potenzielle Opfer aufgefordert, sich zu melden. Ein Vater hatte sich damals an das Bistum gewandt und berichtet, dass sein heute erwachsener Sohn als Kind von dem Priester missbraucht worden sei.

(dpa/ape)
Mehr von RP ONLINE