1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Mewes: "Es wird vier Änderungen geben"

Fußball : Mewes: "Es wird vier Änderungen geben"

Der abstiegsgefährdete SV Hönnepel/Niedermörmter darf sich bei den Sportfreunden Hamborn 07 keine weitere Niederlage erlauben.

Georg Mewes, von Kindesbeinen an mit dem Fußballgeschehen vertraut, versteht derzeit die Welt nicht mehr. Der Trainer des Fußball-Oberligisten SV Hönnepel/Niedermörmter, dem der Sturz in die Landesliga droht, kann sich die Leistungsschwankungen seines Teams nicht erklären. "Gegen Wuppertal liefern wir eine Klasseleistung ab, eine Woche später verlieren wir bei einem SV Sonsbeck, der keinen Deut besser war als wir", begreift er nicht, dass man mit so unterschiedlichen Gesichtern auftreten kann.

Mit einem Sieg an der Balberger Straße hätte man einen Sprung nach vorne tun können und den Gegner des letzten Sonntags in Reichweite gehabt. Doch einmal mehr konnten die Schwarz-Gelben die Gunst der Stunde nicht nutzen. Mewes: "Konstanz scheint ein Fremdwort für uns zu sein. Einmal spielen wir hervorragend, sieben Tage später klappt fast gar nichts. Ich muss jetzt knallhart durchgreifen. In Sonsbeck habe ich gesehen, auf wen man sich verlassen kann und auf wen nicht." Vier neue Akteure werden "Im Holtkamp" bei den noch schlechter gestellten Sportfreunden Hamborn 07 auflaufen.

  • Lokalsport : SV Hönnepel-Niedermörmter erreicht 1:1 beim SV Sonsbeck
  • Lokalsport : SV Hönnepel-Niedermörmter sucht dringend einen Vorstand
  • Lokalsport : SV Hönnepel muss heute gegen Sonsbeck punkten

Für den aus privaten Gründen fehlenden Marcel Seyfried wird Patrick Dutschke die Positioen des rechten Außenverteidigers bekleiden. Sicher ist, dass Mike Terfloth und Daniel Boldt in die Mannschaft zurückkehren. Vor allem von Boldt erhofft sich Mewes die notwendige Belebung: "Der kann auch einmal auf eigene Faust etwas unternehmen und für Gefahr sorgen."

Im Duisburger Norden, wo sicherlich zahlreiche heimische Fans hinter den "Löwen" stehen werden, muss Hö./Nie. nicht nur guten Fußball spielen, sondern auch mit viel Kampfgeist agieren. Diese Tugend verkörpern die Hamborner, und da muss die Gastmannschaft entscheidend gegenhalten.

Georg Mewes hat in dieser Woche beim Training das Zweikampfverhalten üben lassen, an dem es in so manchen Begegnungen gemangelt hat: "Mit Schönspielerei können wir bei unseren schlechten Tabellenlage nichts mehr erreichen. Ich brauche jetzt nur noch Leute, bei denen man sieht, dass sie den Abstieg verhindern wollen. Die anderen können sich vorerst in der Reserve versuchen."

In Hamborn ist somit ein Kampf auf Biegen zu erwarten. Beide Einheiten sind um Punkte dringend verlegen. "Schorsch" Mewes erwartet von seinen Schützlingen volle Einsatzbereitschaft und Leidenschaft, die er in Sonsbeck so schmerzlich vermisst hat: "Wenn wir den Kampf annehmen, wird es auch spielerisch klappen. Wir müssen gewinnen und dann eine kleine Serie hinlegen."

(RP/EW)