Fußball : Keiner will den Wachwechsel

Rheinwacht Erfgen kann am Sonntag die Tabellenführung übernehmen. Dabei ist der Höhenflug seines Teams für Trainer Vasovic nur "ein schöner Moment" ohne Aufstiegszwang. Vernum will sowieso an der Spitze bleiben.

Die Überraschung des vergangenen Spieltages machte von Mehr bei Kranenburg schnell die Runde durchs A-Liga-Land: Spitzenreiter Grün-Weiß Vernum hatte gegen den bis dato Letzten SV Nütterden verloren. Für den SVN unerwartete Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, für Vernum ein Ärgernis auf dem Weg zur Bezirksliga. Nun erwartet der Tabellenführer den Ligadritten SGE Bedburg-Hau zum Topspiel der Woche.

Grün-Weiß Vernum — SGE Bedburg-Hau. Das Topspiel in Vernum wird mit Spannung erwartet. Dem Gastgeber fehlte dort zuletzt "Kreisliga-A-Niveau", wie Trainer Bodo Heitbrede feststellte. Nun soll sein Team die Arroganz ablegen, um gegen einen Aufstiegskonkurrenten wieder zu siegen. Bei der SGE hofft Trainer Detlev Remmers darauf, dass wieder alle fit sind. "Dann wollen wir sehen, was möglich ist", sagt er.

TSV Weeze — SV Nütterden. Nicht nur, weil der SVN gegen Vernum siegte, sagt Weezes Trainer Sandro Scuderi: "Das geht nicht mit Hacke, Spitze, eins, zwei, drei." Das Hinspiel gewann Nütterden, das solle in Scuderis Augen gutgemacht werden. In Nütterden hat man nun wieder genügend Selbstbewusstsein: "Wir sind noch nicht tot, wir kämpfen weiter", sagt Heinz Onstein und ergänzt lachend: "Gegen Top-Teams ist es leichter für uns."

  • Fußball : Auwel-Holt feiert auf jeden Fall
  • Fußball : Rheinwacht Erfgen
  • Lokalsport : Rheinwacht schockt Spitzenreiter Siegfried

TSV Wachtendonk/Wankum II — BV Sturm Wissel. Als einziges Team, das vom Abstieg bedroht ist, ist Wa./Wa. II noch ohne Sieg im Jahr 2012. Die Personalnot macht dem TSV zu schaffen. "Ich hoffe, dass die vielen Kranken und Verletzten bald wieder zurück sein können", sagt Frank Heysters. Auch Wissel wartet 2012 noch auf einen Sieg, hatte allerdings Vernum und Weeze vor der Brust, mit einem achtbaren 2:0-Zwischenstand in Vernum. Trainer Ottmar Döllekes mahnte danach aber schon: "Das junge Team macht zu oft die gleichen Fehler, die es abzustellen gilt."

Alemannia Pfalzdorf — Grün-Weiß Vernum II. Die Alemannia (4:0 in Donsbrüggen) und die Grün-Weißen (6:0 gegen Wa./Wa. II) zeigten sich zuletzt in Torlaune, bestimmt wird das Aufeinandertreffen aber vom Fehlen wichtiger Spieler. Pfalzdorfs Trainer Ingo Pauls hofft darauf, dass Simon Bartjes und Christian Offermanns mitspielen können, während Vernums Daniel Neuer auf Max Lamers verzichten muss, der sich am Sonntag verletzte.

DJK Labbeck/Uedemerbruch — Rheinwacht Erfgen. Erfgen hat die unverhoffte Chance, beim DJK die Tabellenführung zu übernehmen. "Aber das ist gar nicht so wichtig für uns, weil es nicht unser Ziel ist", sagt Trainer Dragan Vasovic. Außerdem sei die DJK "einer der schwersten Gegner", was Vasovic aus mehreren Beobachtungen weiß. Labbecks Trainer Thomas Haal fordert vor dem Spiel gegen den Tabellenzweiten deutlich: "Das Team muss ein Zeichen setzen. Ist es fit genug, kann es jedem Gegner Paroli bieten."

(RP/rl)