1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Maschinen nach Eindhoven landen wegen Nebel am Flughafen Weeze

Probleme am Airport in Eindhoven : Dichter Nebel – Flugzeuge weichen nach Weeze aus

Besonders viel Betrieb war am Freitagvormittag auf dem Flugfeld am Airport Weeze. Maschinen, die eigentlich nach Eindhoven sollten, weichen zum Niederrhein aus.

Der Herbstnebel hatte die Region am Freitagmorgen fest im Griff. Viele Autofahrer hatten Probleme, sich durch die dicke, graue „Suppe“ voranzutasten. Aber auch in der Luft sorgte der Nebel für Probleme. Am Flughafen Eindhoven konnten viele Flieger nicht mehr landen, sie waren gezwungen, auf andere Airports auszuweichen.

Das führte dazu, dass am Freitag in Weeze Maschinen zu sehen waren, die hier sonst nicht starten und landen. Gut zu erkennen waren zwei bunte Flugzeuge von Wizz Air, die aus Sofia und Budapest gekommen waren und nach Weeze auswichen. Auch eine „Max"-Version der B-737 von Ryanair war erstmals in Weeze zu sehen, sie kam aus Krakau.

Insgesamt landeten schließlich vier Maschinen am Niederrhein, die eigentlich nach Eindhoven fliegen sollten, berichtet Flughafen-Geschäftsführer Sebastian Papst. Der Bedarf sei sogar noch größer gewesen, doch man habe weitere Landungen abgelehnt, um den regulären Flugbetrieb nicht zu beeinträchtigen.

 In der Region herrschte am Freitag in weiten Teile dichter Nebel.
In der Region herrschte am Freitag in weiten Teile dichter Nebel. Foto: Latzel

Eindhoven ist ein Flughafen, der bei Nebel sehr anfällig ist. Der Airport verfügt nur über ein Instrumenten-Landesystem der Kategorie 1, Weeze dagegen hat die Kategorie 3. Ein Standard, der auch an großen Flughäfen üblich ist. Daher ist es möglich, in Weeze auch bei dichtem Nebel zu landen.

  • Am Flughafen Düsseldorf starten mehr Menschen
    Sonderprämien für Sicherheitsleute : Ferienstart am Flughafen Düsseldorf soll besser laufen
  • 01.07.2021, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Passagiere stehen im
    Airport Düsseldorf : Am Flughafen drohen zum Start der NRW-Schulferien neue Streiks
  • Sebastian Papst, Flughafenchef und Tarik Helvaci,
    Jetzt auch nach Rhodos und Kreta : Corendon baut sein Angebot ab Weeze aus

Die Passagiere, die statt in Eindhoven jetzt am Niederrhein ankamen, wurden per Taxi oder Bus zu ihren Zielorten gebracht. Man habe die Airlines dabei unterstützt, so Papst. Es wird um etwa 600 Personen gegangen sein, die von der Umleitung der Flüge betroffen waren.

Der reguläre Flugbetrieb sei normal weitergelaufen. Es habe keine Einschränkungen für die Fluggäste gegeben. Es könne höchstens vorgekommen sein, dass der ein oder andere vielleicht etwas länger auf ein Taxi warten musste.

In Herbst und Winter komme es immer mal wieder vor, dass bei schlechter Sicht Weeze der Ausweichflughafen für Eindhoven sei. Diesmal sei der Nebel auch noch extrem dicht gewesen. Dass gleich vier Maschinen umgeleitet werden, sei schon sehr ungewöhnlich.

Der aktuelle Fall zeige aber auch, wie wichtig es sei, Ausweichflughäfen für solche Fälle zu haben, so Papst. Weeze mit seiner Nähe zur Grenze sei dafür ideal. Die Entfernung zum Flughafen Eindhoven beträgt etwa 70 Kilometer.