Gemeinde Grefrath: Freilichtmuseum: Zeitreise in das 18. Jahrhundert

Gemeinde Grefrath : Freilichtmuseum: Zeitreise in das 18. Jahrhundert

Der Schützenzug "Rote Friderizianer" bietet den Besuchern Einblicke in vergangene Zeiten.

Barockes Leben ist vom morgigen Donnerstag bis kommenden Sonntag, 10. bis 13. Mai, auf dem Gelände des Grefrather Freilichtmuseums angesagt. Die "Roten Friderizianer", ein Schützenzug aus Osterath, errichtet ein Feldlager, das Museum unternimmt eine Zeitreise in die Epoche Friedrichs des Großen, also in die Mitte des 18. Jahrhunderts. Rund 150 Darsteller in historischen Kostümen nehmen die Besucher mit in eine für sie die fremde Welt. Händler und Handwerker, einfache Arbeiter, das Bürgertum, Soldaten, eine Jägertruppe sowie Musiker schlagen ihr Lager auf und bieten Einblicke in den damaligen Alltag. Es wird gearbeitet und auf offenem Feuer gekocht. Hinzu kommen Vorführungen alter Handwerkstechniken. "Die Besucher erleben alle Facetten des Lebens dieser Zeit", betont Museumsleiterin Anke Wielebski.

Das Militär exerziert auf der Festwiese. Mit dabei ist das Infanterieregiment Nr. 6 von Hardenberg aus Hannover, dargestellt von Mitgliedern des Osterather Schützenzuges. Diese Gruppe hat es sich vor einigen Jahren zum Ziel gemacht, die Zeit des Siebenjährigen Krieges (1756 bis 1763) nachzustellen.

Die Veranstaltung beginnt am Feiertag um 13 Uhr. Am Freitag ist das Museum geschlossen. Am Samstag und Sonntag läuft die Veranstaltung jeweils von 9 bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet 4,50, für Kinder ab sechs Jahren 1,50 Euro. Am Wochenende haben Kinder und Jugendliche bis zu 17 Jahren freien eintritt. Am Sonntag, dem internationalen Museumstag, haben alle freien Eintritt. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass es durch Schüsse zu Knallgeräuschen kommt.

(RP)