1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Herzkissen helfen Brustkrebspatientinnen

Kaarst : Herzkissen helfen Brustkrebspatientinnen

Mehr als 500 schmerzlindernde Kissen haben Astrid Müller und ihr Team im vergangenen Jahr genäht. Samstag öffnet eine Ausstellung.

Kreativ war sie schon immer: Ob Sticken, Nähen oder andere Handarbeiten — Nadel, Faden und Stoff gehören bei Astrid Müller in der Freizeit dazu. "Mein Wunsch war aber, das kreative Arbeiten mit dem Helfen verbinden zu können", sagt die examinierte Krankenschwester.

Da passte es gut, als sie von der Herzkissenaktion erfuhr. Diese Idee aus den USA hatte eine dänische Krankenschwester nach Europa gebracht. Hintergrund: Ehrenamtlich Tätige nähen Kissen in Herzform für brustkrebserkrankte Frauen. Die Herzkissen aus anschmiegsamem Stoff mit weicher Wattefüllung und den etwas längeren "Ohren" werden unter die betroffene Achsel gelegt und helfen, den Druckschmerz der Operierten zu lindern.

"Diese Aktion hat mich begeistert", sagt Astrid Müller, die in Kaarst als Heilpraktikerin tätig ist. Vor gut einem Jahr gründete sie das "Kaarster Herzkissenteam VITA". Mittlerweile haben die sieben ehrenamtlich tätigen Frauen mehr als 500 Herzkissen für brustkrebserkrankte Frauen genäht. Die bunten und reichlich verzierten Kissen werden ausschließlich an zertifizierte Brustzentren ausgegeben.

Abnehmer ist die Internationale Senologie Initiative (ISI) am Brustzentrum Düsseldorf im Luisenkrankenhaus. Die Biologin Dr. Trudi Schaper ist dort Studienkoordinatorin sowie erste Vorsitzende der ISI und koordiniert die Weitergabe der Kissen an betroffene Patientinnen. "Für viele ist ihr Herzkissen täglicher Begleiter geworden", erzählt Astrid Müller. "Denn neben der Schmerzentlastung spenden die Kissen auch Trost und Herzenswärme."

Zweimal im Monat treffen sich die sieben Frauen des Kaarster Herzkissenteams im Gemeindezentrum Haus Regenbogen, schneiden die Stoffe zu, nähen, schmücken die Kissen mit fantasievollen Applikationen und stopfen sie mit Watte. Eine 14-tägige Ausstellung zur Kaarster Herzkissenaktion wird am Samstag, 10. November, im Atrium des Kaarster Rathauses eröffnet.

"Wie die Kissen zugeschnitten und mit wie viel Watte sie gestopft werden müssen, ist genau vorgegeben", sagt Müller. Ihrem kritischen Blick entgeht nicht, wenn die Nähte mal nicht sauber oder die Ohren nicht richtig gestopft sind. Müller: "Da bin ich richtig pingelig. Notfalls muss nachgebessert werden." Die anderen Frauen vom Herzkissenteam nehmen die Kritik gelassen. "Unser Ziel ist es, 500 Kissen pro Jahr zu nähen", sagt Astrid Müller.

Um das weiterhin schaffen zu können, ist das Kaarster Herzkissenteam auf Unterstützung angewiesen. Stoffe aus Baumwolle, Mikrofaser, Samt, Fleece oder Flanell, anschmiegsam und waschbar bei 40 Grad Celsius, werden gerne als Spenden angenommen. "Auch Geldspenden für Watte und Garne können wir gut gebrauchen", so Müller. Aber auch aktive Mithilfe wird gerne gesehen.

Das Kaarster Herzkissenteam ist unter 02131 204598 oder per mail: Kaarster-herzkissenteamvita@gmx.de erreichbar.

(broer)