Trödelmarkt der Oldtimerfreunde in Glehn

Oldtimerfreunde : Oldtimertreff mit vielen Kuriositäten

Wegen einer Parallelveranstaltung war die Resonanz etwas geringer.

Wolfgang Kremer, Vorsitzender der Oldtimerfreunde Glehn, war am Sonntag ein wenig verärgert: „Wegen einer Parallelveranstaltung in Gelsenkirchen haben einige Händler abgesagt.“ Der Teilemarkt, auf dem auch alte Zweiräder gehandelt werden, war deshalb kleiner als sonst. Vor allem das Angebot hinter der Gaststätte Trauscheit war arg geschrumpft. Aber die Besucher kamen trotzdem.

Peter Langhoff hatte zwei DKW-Hobby-Roller mitgebracht, der älteste ist 63 Jahre alt. „Er wurde gestartet wie ein Rasenmäher“, erklärte der Oldtimer-Fan. Er präsentierte auch stolz Fotos seiner umfangreichen Sammlung. Schon am frühen Vormittag parkten gleich drei Schwalbe-Nostalgie-Mopeds, die einst zur DDR gehörten wie der Trabbi und der Rotkäppchen-Sekt. Albert Vogt aus Gierath hatte ein altes Lieferfahrrad mit Hilfsmotor, das in der Abteilung 509 bei Henkel in Düsseldorf im Einsatz gewesen war, im Auftrag der Witwe eines verstorbenen Freundes an Gerd Frömgen aus Grevenbroich verkauft, und zwar für 1200 Euro. „Da wird sich die Witwe freuen“, war sich Vogt sicher. Zur alten schwarzen Velosolex, die ebenfalls zum Verkauf stand, gibt es keine Betriebserlaubnis – das hielt Interessenten zunächst vom Kauf ab. Natürlich wurde auch politisiert. Die Bastler, Sammler und Schrauber haben Angst vor dem Erstarken der Grünen: „Wenn die an die Macht kommen, darf man noch nicht mal mehr auf der Straße pupsen, wegen des Methans“, fürchtet ein Moped-Liebhaber.

Ein anderes Feindbild: Männer, die sich die Hände nicht schmutzig machen und die Altertümchen nur wegen des zu erwartenden Wertzuwachses erwerben. Bernd Wackertapp aus Grefrath bei Kempen ist zwar auch Banker, er ist aber zugleich auch ein begnadeter Schrauber. Er kam mit einer top restaurierten 1956er NSU-Superlux vorgefahren. Sein Sohn Jan (17) fuhr eine fantastisch erhaltene Zündapp C 50 Super von 1971. Matthias Dückers hat zwar eine vergleichsweise unspektakuläre Kreidler Florett von 1960, er konnte aber die besten Geschichten erzählen. Mit dem Moped war der 75-Jährige unter anderem schon am Gardasee und in Barcelona.

Mehr von RP ONLINE