Hückeswagen: K 11 zwei Wochen wegen Sanierung gesperrt

Hückeswagen : K 11 zwei Wochen wegen Sanierung gesperrt

Am Mittwoch, 2. Mai, geht es mit den Bauarbeiten zwischen Mickenhagen und der Rader Straße los.

In der ersten Mai-Hälfte geht auf der Kreisstraße 11 zwischen Mickenhagen und der Einmündung zur Rader Straße nichts mehr - denn sie ist dann wegen Sanierungsarbeiten komplett gesperrt. Das teilt Iris Trespe, Pressereferentin der Kreisverwaltung, im Auftrag des Amts für Planung, Mobilität und Regionale-Projekte mit.

Die Instandsetzungsarbeiten auf der K 11 beginnen am Mittwoch, 2. Mai und werden voraussichtlich bis Freitag, 18. Mai, abgeschlossen sein. "Während der Fahrbahnsanierung ist die Strecke zwischen Mickenhagen und Hückeswagen für den Durchgangsverkehr voll gesperrt", berichtet Trespe. Der Bauabschnitt beginnt im Einmündungsbereich der K 12 Richtung Großberghausen und endet vor der Überquerungshilfe an der B 483 (Rader Straße).

Eine Umleitung wird ausgeschildert und führt über die Bundesstraßen 483 und 237 bis zur Einmündung Bevertalstraße (Kleineichen), weiter über die Kreisstraßen 5 (Kleineichen bis Beverdamm) und 12 (Beverdamm über Großberghausen bis Mickenhagen). Trespe: "Der Anliegerverkehr im Baustellenbereich ist - außer beim Asphalteinbau - weitestgehend möglich."

Auf einer Länge von gut 1600 Metern und einer mittleren Breite von 6,15 Metern wird die oberste Asphalt- und die darunterliegende Deckschicht abgefräst. Anschließend wird in den Schadstellen der Aufbau mit einer Asphalttragschicht erneuert. Zum Schluss erfolgt der ganzflächige Einbau einer neuen Asphaltdeckschicht. Die vorhandenen Bankette werden profiliert, eine Entwässerungsmulde wird neu angelegt. Die vorhandenen Entwässerungseinrichtungen werden angepasst oder saniert.

Im Zuge der Bauarbeiten wird im Abschnitt der K 11 zwischen Wefelsen und Mickenhagen auf einer Länge von zirka 250 Metern auch der Gehweg saniert. Während dieser Arbeiten muss die Straße halbseitig gesperrt werden. "Der Verkehr dort wird durch eine Baustellenampel geregelt", teilt die Pressereferentin mit.

(büba)
Mehr von RP ONLINE