1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Feuer in einer Lagerhalle an der Peterstraße

Einsatz der Feuerwehr Hückeswagen : Feuer in einer Lagerhalle an der Peterstraße

Die Einsatzkräfte hatten den Brand am Dienstagnachmittag schnell unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand. Unklarheit herrscht, wie das Feuer ausbrechen konnte.

In einer Lagerhalle an der Peterstraße war am Dienstagnachmittag ein Feuer ausgebrochen, so dass um kurz nach 16 Uhr der Löschzug Stadt der Feuerwehr alarmiert wurden. Nachdem die Einsatzkräfte eingetroffen und sich ein erstes Bild von der Lage gemacht hatte, wurde umgehend auch die Löchgruppe Holte angefordert. Derweil drang weiter dichter Rauch aus einem Teil einer Lagerhalle, „in der sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs glücklicherweise keine Personen mehr aufhielten“, teilte Feuerwehrsprecher Morton Gerhardus am Mittwochmorgen mit.

Die Feuerwehr bautet umgehend einen Löschangriff auf und brachte einen Hochleistungslüfter zur Unterstützung des Innenangriffs in Stellung. Gerhardus: „Trotz der ungünstigen Lage der Abluftöffnung konnte ein Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz mit Unterstützung einer Wärmebildkamera den Brandherd zügig ausfindig machen und bekämpfen.“ Insgesamt waren vier Trupps unter Atemschutz im Einsatz. Bereits nach kurzer Zeit hatten die Einsatzkräfte das Feuer gelöscht.

 Um ins Innere der Halle zu gelangen und damit der Rauch abziehen konnte, musste ein Fenster eingeschlagen werden.
Um ins Innere der Halle zu gelangen und damit der Rauch abziehen konnte, musste ein Fenster eingeschlagen werden. Foto: Feuerwehr
  • In einer Lagerhalle in Düsseldorf-Hellerhof brennen
    Brand in Düsseldorf-Hellerhof : E-Scooter-Akkus brennen in Lagerhalle
  • Eingang zur U-Bahn-Station Steinstraße/Königsallee. (Archiv)
    Störungen im Düsseldorfer Bahnverkehr : Feuerwehr löscht Schmorbrand an der U-Bahn-Station Königsallee
  • Die Feuerwehr Grevenbroich im Einsatz (Symbolfoto).
    Feuerwehr Grevenbroich im Einsatz : Küchenbrand in Neurath fordert eine Verletzte

Deutlich aufwendiger gestaltete sich nach Auskunft des Feuerwehr-sprechers jedoch die Kontrolle und Belüftung der anliegenden Lagerräume und Hallen. Alle Mieter mussten telefonisch benachrichtigt und mit einem Schlüssel zur Einsatzstelle geordert werden, um zu vermeiden, dass die Feuerwehr sich den Zugang zu den betroffenen Bereichen gewaltsam verschaffen musste. „Dies gelang in allen Fällen, so dass abschließend das komplette Gebäude rauchfrei und freigemessen an die jeweiligen Verantwortlichen übergeben werden konnte“, berichtete der Sprecher. Nach gut zweieinhalb Stunden war der Einsatz beendet.

Über die Brandursache und die Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor.

(büba)