1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Stadtwerke Hilden erhöhen Strompreis

Hilden : Stadtwerke erhöhen Strompreis

Zum 1. März in allen Tarifen um rund 6,7 oder 6,9 Prozent.

Gesetzliche Abgaben, Steuern, Umlagen und Netz-Entgelte machen inzwischen rund 75 Prozent des Strompreises aus. In diesem Jahr steigen die gesetzlichen Umlagen und Abgaben um rund drei Prozent, das Netznutzungsentgelt um etwa sechs Prozent und die Energiepreise um rund 17 Prozent. „Diese Steigerungen können wir nicht beeinflussen und leider auch nicht ignorieren“, sagt Sabine Müller, Pressesprecherin der Stadtwerke Hilden. Deshalb müsse der Versorger die Verbrauchspreise für Strom in allen Tarifen zum 1. März 2020 erhöhen. Der Grundpreis bleibe in allen Tarifen gleich. Auch die Preise der Stadtwerke Hilden für Erdgas und Trinkwasser blieben 2020 unverändert. Zwar seien auch beim Gas die Beschaffungskosten gestiegen. Sie würden jedoch unter anderem durch geringere Netznutzungsgebühren kompensiert. Alle Stromkunden seien bereits angeschrieben und informiert worden.

Bei einem Musterhaushalt mit einem Stromverbrauch von 3000 Kilowattstunden pro Jahr erhöhen sich die Stromkosten ab 1. März 2020 in der Grundversorgung um rund 6,7 Prozent. Das entspreche einer Steigerung um 60 Euro im Jahr oder fünf Euro im Monat, rechnet Sabine Müller vor. Für den Tarif hildenstrom fix ergebe sich eine Preiserhöhung um 6,9 Prozent.

Einer der Gründe für die Preiserhöhung ist die EEG-Umlage, über die der Ausbau der erneuerbaren Energien finanziert wird und die von allen privaten Verbrauchern entrichtet werden muss. Sie steigt zum 1.1.2020 um rund 5 Prozent von 6,405 Cent/kWh auf 6,756 Cent/kWh. Sie macht knapp ein Viertel des gesamten Strompreises aus.