Grevenbroich: Kinder und Jugendliche spielen Muscial in Christuskirche

Aufführung in Grevenbroich : Jugendmuscial mit zwei Chören in der Christuskirche

90 Kinder und Jugendliche führen am 15. Juni das Stück „Esther, Königin von Susa“ auf. Um in einer Kirche zu spielen, musste die Gruppe viel improvisieren.

Wie wichtig der kommende Samstag für die Kinder- und Jugendkantorei ist, lässt sich daran erkennen, wie die Christuskirche ihre Prioritäten setzt. Eine geplante Hochzeit muss an dem Tag auf eine andere Kirche ausweichen. Denn am 15. Juni (18 Uhr, Eintritt frei) führen dort 90 Kinder und Jugendlichen das Musical „Esther - Königin von Susa“ auf. „Das haben wir in der gemeinsamen Form lange nicht mehr gemacht“, sagt Kreiskantor Karl-Georg Brumm. Beide Chöre singen und spielen zusammen, das jüngste Kind ist fünf Jahre alt, der älteste Jugendliche 24 Jahre.

Das Musical von den Autoren Andreas Mücksch und Barbara Schatz erzählt die Geschichte von König Xerxes, der seine Frau verbannte und nun Esther heiraten will. Plötzlich Königin, setzt sie sich für die Juden ein und kämpft gegen ihre Unterdrückung. „Es ist bereits das dritte Stück von Mücksch, das wir auf die Bühne bringen“, sagt Brumm, der bereits mehr als 30 Jahre Aufführungen mit Kindern und Jugendlichen leitet. Viele ehemalige Mitglieder der beiden Kantoreien spielen heute im Orchester oder singen weiter in Chören.

Geprobt wird seit Januar und immer wieder musste die Gruppe feststellen, dass Kirchen nicht für Musicals gemacht sind. Scheinwerfer gibt es keine, das große Seitenfenster lässt sich nicht verdecken, Proben und Messen kommen einander in die Quere. Vieles vom Bühnenbild wird improvisiert. Der Chor etwa bildet einen menschlichen Vorhang, durch den die Darsteller sich nach vorne auf die Bühne drängen.

Unter den Kindern sind nicht nur Christen, auch Muslime spielen und singen mit. „Ein alevitisches Mädchen etwa spielt die Geige“, sagt Brumm. Es habe sich eben rumgesprochen, wie viel Spaß die Musicals der Kantorei machen.

Mehr von RP ONLINE